Bundesgartenschau Heilbronn Maskottchen „Karl“ erneut verschwunden

Von red/dpa/lsw 

Das Maskottchen der Bundesgartenschau Heilbronn ist offenbar beliebt in kriminellen Kreisen. In Mainhardt wurde ein erneut ein Exemplar des Gartenzwerges gestohlen worden.

Buga-Maskottchen „Karl“ in Marzipan – der echte Gartenzwerg ist erneut verschwunden. Foto: dpa
Buga-Maskottchen „Karl“ in Marzipan – der echte Gartenzwerg ist erneut verschwunden. Foto: dpa

Mainhardt - Buga-Maskottchen „Karl“ entwickelt sich zum Objekt der Begierde für Langfinger - erneut haben Unbekannte in Mainhardt (Kreis Schwäbisch Hall) ein Maskottchen der Bundesgartenschau Heilbronn geklaut. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Zuvor waren andernorts nach Angaben der Gartenschau-Organisatoren bereits vier weitere „Karl“-Exemplare gestohlen worden. „Karl“ ist ein 1,60 Meter großer pinkfarbener Gartenzwerg. Er soll für die diesjährige Bundesgartenschau in Heilbronn werben. Die Veranstalter haben insgesamt 80 „Karl“-Ausgaben in den Kreisen Heilbronn, Schwäbisch Hall, im Main-Tauber- und im Hohenlohekreis aufstellen lassen.