Bundesliga nach Corona-Pause So reagiert das Netz auf den Neustart der Bundesliga

Von sig/dpa 

Seit dem vergangenen Wochenende rollt in der ersten und zweiten Bundesliga wieder der Ball. Die Fans zeigen sich zwiegespalten.

Auf den Tribünen der Fußballstadien nehmen nun Auswechselspieler Platz. Zuschauer müssen draußen bleiben. Foto: AFP/HANNIBAL HANSCHKE
Auf den Tribünen der Fußballstadien nehmen nun Auswechselspieler Platz. Zuschauer müssen draußen bleiben. Foto: AFP/HANNIBAL HANSCHKE

Stuttgart - Wo derzeit Fußball gespielt wird? Unter anderem in Weißrussland, Taiwan, Nicaragua, Tadschikistan und Turkmenistan. Und seit diesem Wochenende auch wieder in Deutschland. Alle anderen Profiligen wie die Serie A in Italien, die Premiere League in England oder La Liga in Spanien pausieren aufgrund der Corona-Pandemie noch. In Deutschland wurde in der ersten und zweiten Bundesliga am Samstag wieder der Spielbetrieb aufgenommen – allerdings ohne Zuschauer und unter strengen Hygieneauflagen der DFL. Insgesamt verfolgten laut dem Medienmagazin DWDL rund vier Millionen Deutsche die Bundesliga live im Fernsehen – am Samstag übertrug Sky die Konferenz der Geisterspiele im Free-TV. Im Netz ruft die Wiederaufnahme der Bundesliga gemischte Emotionen hervor. Auch Profis aus anderen Ligen melden sich zu Wort.

Weltmeister und Paris-Saint-German-Spieler Kylian Mbappe twitterte „Bundesliga is Back“ und schaute das Revierderby zwischen Dortmund und Schalke.

Der ehemalige Dortmunder Ilkay Gündogan, der mittlerweile im Trikot von Manchester City aufläuft, findet es wie erwartet „merkwürdig ohne Fans“.

Zlatan Ibrahimovic hat der Bundesliga für ihre Rückkehr nach der Corona-Pause Respekt gezollt. „Sie kündigen es an, sie machen es. Danke“, ließ der 38 Jahre alte Schwede bei Instagram in seiner Story verlauten und unterlegte seine Botschaft in Schwarz-Rot-Gold.

Diesem Fußballfan geht es ähnlich wie dem Mailand-Profi. Auch er freut sich, dass wieder Bundesligafußball läuft.

Dass Fußball ohne Fans nicht dasselbe ist, bemerkt dieser Fans. Für ihn fühlt es sich „an wie bei den Amateuren“.

Die Partie ist langweilig? Deshalb macht sich dieser User seinen eigenen Spaß aus der Übertragung.

Lesen Sie zu diesem Thema auch: Netzreaktion zum VfB: Kann man die Liga vielleicht doch abbrechen?

Auch dieser Twitter-User konzentriert sich mehr auf Dinge, die neben dem Platz passieren. Auf Kohlmeisen beispielsweise.

Diese Zuschauerin hätte es sich „VIEL schlimmer vorgestellt“.

Ein englischer Zuschauer scheint es allerdings sehr schlimm zu finden. Er fordert jetzt sogar den Abbruch der Premiere League.

Auch dieser Fan hat keine Lust, den Neustart zu unterstützen.