Bundesliga-Transfer Volland verlässt Hoffenheim

Von schu 

Kevin Volland will den nächsten Karriereschritt machen und die TSG Hoffenheim darf sich mit einer satten Einnahme trösten.

Die Zeit von Kevin Volland in Leverkusen ist abgelaufen. Foto: dpa
Die Zeit von Kevin Volland in Leverkusen ist abgelaufen. Foto: dpa

Hoffenheim - Die TSG 1899 Hoffenheim verliert ihren besten Spieler. Nach zähem Ringen hat der Bundesligist am Freitagmorgen den Wechsel des 23-Jährigen zum Ligakonkurrenten Bayer Leverkusen bekannt gegeben. „Wir wussten immer, dass der Zeitpunkt kommen wird, an dem Kevin einen Schritt weitergeht“, sagte der TSG-Sportdirektor Alexander Rosen: „Uns ist sehr bewusst, dass wir Spieler haben, die woanders sportlich und wirtschaftlich andere Möglichkeiten vorfinden.“ Die Ablösesumme soll bei mindestens 15 Millionen Euro liegen

Von vielen Seiten umworben

Volland, dessen Vertrag in Hoffenheim noch bis 2018 gelaufen wäre, war von mehreren Clubs umworben worden. In Leverkusen galt er schon länger als erklärter Wunschspieler und soll einen Vertrag bis 2021 unterschreiben. Es gehört schon seit einigen Jahren zur Bayer-Strategie, junge deutsche Spieler zu verpflichten und groß rauszubringen. Zuletzt schaffte Julian Brandt auf den letzten Drücker den Sprung ins erweiterte deutsche EM-Aufgebot. Volland war vom Bundestrainer Joachim Löw nicht berücksichtigt worden.

Der Stürmer war 2012 von 1860 München für 3,5 Millionen Euro nach Hoffenheim gekommen und avancierte schnell zum Stammspieler. In 132 Bundesligaspielen erzielte er 33 Tore. „Das „Entdecken, Ausbilden und Entwickeln von Talenten ist ebenso Teil unserer Clubstrategie wie das Generieren entsprechender Transfererlöse“, sagte TSG-Manager Rosen. Wie schon im vergangenen Jahr im Falle von Roberto Firmino, der für 41 Millionen Euro zum FC Liverpool gewechselt war, zählt auch der Wechsel von Volland zu den Toptransfers der Clubgeschichte.




Unsere Empfehlung für Sie