Bundestagswahl Grüne wählen Bacherle

Von  

Bei der Nominierungsversammlung zur Bundestagswahl setzt sich der 21-Jährige Sindelfinger Stadtrat klar gegen zwei Mitbewerber durch.

  Foto: Musleh
  Foto: Musleh

Sindelfingen - Der jüngste der drei Bewerber hat überzeugt: Mehr als die Hälfte der anwesenden 60 Grünen-Mitglieder wählten am Donnerstagabend Tobias Bacherle zum Kandidaten für die Bundestagswahl im kommenden Jahr. Mit einem sehr souveränen und professionellen Auftritt gewann der 21-Jährige mit dem imposanten Haarknoten die Herzen der zum größten Teil ergrauten Parteikollegen. „Die Jugend muss in den Bundestag“ – lautet das Motto Bacherles, der seit zwei Jahren im Sindelfinger Gemeinderat mitbestimmt – auch dort als Jüngster des Gremiums.

So spannend war eine Kandidatenkür der Grünen schon lange nicht mehr gewesen. Und deshalb war es auch bei der Nominierungsveranstaltung im Vereinsheim des GSV Maichingen deutlich voller als in den Vorjahren. Rund 70 Interessenten verfolgten die Wahl, 60 durften ihre Stimme abgeben. Eine Mittfünfzigerin, die sich als Ur-Grüne outete, und zwei junge Männer, die locker ihre Söhne sein könnten – die Parteimitglieder hatten eine echte Wahl.

Vor vier Jahren hatte Maria Rapp schon einmal kandidiert. Die Biotechnologin will vor allem mit ihrer beruflichen Fachkompetenz punkten. „Es gibt im Bundestag kaum Naturwissenschaftler. Dabei ist Biotechnologie eines der großen Themen der Zukunft.“ Besonders am Herzen liegen der 54-jährigen Waldenbucherin das grüne Kernthema Natur- und Umweltschutz sowie das große Thema Europa. Als Frau eines Griechen plädiert sie für einen Schuldenschnitt für Griechenland. Statt des ständigen Jammerns über Europa möchte sie „das Positive herausstellen, dass sich 27 Länder zu einer Gemeinschaft zusammengeschlossen haben.“

Als Finanzexperte wollte der 23 Jahre alte Peter Rößler im Bundestag punkten. „Davon gibt es viel zu wenige im Parlament.“ Der Finanzbeamte möchte zum Beispiel das Thema Geldwäsche angehen und forderte „eine Bankenaufsicht für alle, die Bankgeschäfte tätigen, auch Versicherungsgesellschaften“. Erarbeitet hat der Böblinger, der Sprecher des grünen Kreisverbands ist, in den vergangenen Monaten ein Zuwanderungsgesetz. Dieses möchte er gemeinsam mit den Mitgliedern weiter entwickeln und auf dem Bundesparteitag einbringen.

Kultur liegt Tobias Bacherle am Herzen. Der Student spielt in einer Band und organisierte gemeinsam mit anderen bereits zum dritten Mal ein Musikfestival in Sindelfingen. Sollte er in den Bundestag einziehen, möchte er sich für eine bessere Förderung alternativer Kultur einsetzen. Politisch outete er sich als überzeugter Europäer und ist sicher: Hätten die Jungen das Sagen, wäre es nie zum Brexit gekommen.

Mit 32 Stimmen ging er als klarer Sieger aus der Wahl hervor. „Ich freue mich auf die kommenden Monate und den Wahlkampf“, sagte er. Sein nächstes Ziel: ein guter Platz auf der Landesliste.