Bundesweit einmalig Heilbronn eröffnet neuen Campus

Von Brigitte Fritz-Kador 

Wie viel die Stiftung des Lidl-Gründers Dieter Schwarz in den neuen Bildungscampus in Heilbronn investiert hat, sagt sie nicht.

Bildungscampus: Blick auf das Campusgelände Foto: Bildungscampus 6 Bilder
Bildungscampus: Blick auf das Campusgelände Foto: Bildungscampus

Heilbronn - Grün ist das Logo des Bildungscampus, und es grünt hier auch schon. Die gerade vor dem Campus gepflanzte und etwa zehn Meter hohen Himalajazeder scheint wie ein Bild dafür, wie hoch man hinaus will. Ermöglicht hat dies der Heilbronner Unternehmer Dieter Schwarz (Discounterkette Lidl). Der notorisch öffentlichkeitsscheue Milliardär lässt sich nur selten eine öffentliche Äußerung entlocken.

Zur Einweihung des von seiner Stiftung finanzierten und getragenen Bildungscampus in Heilbronn am Freitag sagt der 72-Jährige jedoch: "Gute Bildung ist der Schlüssel für Beschäftigung, Sicherheit des Arbeitsplatzes und damit Voraussetzung für die Erhaltung des Wohlstandes. Mit dem Bildungscampus und dem benachbarten Science-Center Experimenta leistet die Stiftung ihren Beitrag für ein attraktives Bildungsangebot für Heilbronn und die Region."

Auf dem Campus sind die German Graduate School of Management and Law (GGS) und die 2002 gegründete Akademie für Innovative Informatiom und Management (aim) der Schwarz-Stiftung sowie die Außenstelle Heilbronn der Dualen Hochschule Mosbach (DHBW) untergebracht.

Ein bundesweit einmaliger Ort zu lernen

Die dürren Worte von Dieter Schwarz könnten darüber hinwegtäuschen, was diese neue Bildungseinrichtung für Heilbronn bedeutet. Denn lange genug hatte die Stadt in Sachen Hochschulbildung zwar nicht die rote Laterne, aber sie fuhr bestenfalls im hinteren Drittel des baden-württembergischen Bildungszuges mit - ein kaum aufzuholendes Versäumnisse der Nachkriegsjahre. Nun aber herrscht in Heilbronn große Zufriedenheit. Man ist sich sicher: jetzt hat die Stadt einen bundesweit einmaligen Ort des Lernens.

Die Hoffnung, in Heilbronn einen Bildungscampus zu verwirklichen, begann vor etwa sechs Jahren zu wachsen. Im April 2005 bat die Stiftung den OB um Mithilfe bei der Grundstücksuche für einen Campus, auf dem die damals "Heilbronn business school" genannte Studieneinrichtung und die aus allen Nähten platzende Akademie räumlich zusammengeführt werden sollten.

2008 entschied man sich für einen Innenstadtstandort und begann mit der Vorplanung, bevor man an der Mannheimer Straße das passende städtische Grundstück gefunden hatte. Schon damals überlegte man, eine Außenstelle der DHBW Mosbach nach Heilbronn dazuzuholen, sie ist jetzt Mieter auf dem Campus. Eigentlich war Neckarsulm der Außenstandort von Mosbach, dort war man über den Wechsel nicht erfreut.

Unsere Empfehlung für Sie