Landestheater Tübingen Tübingens Theater öffnet als allererstes und Boris Palmer tanzt

Szene aus dem Stück „Irgendwie Irgendwo Irgendwann“  – eine Art inszeniertes Konzert als Hommage an die achtziger Jahre wurde vor Publikum aufgeführt. Foto: TMetz / LTT
Szene aus dem Stück „Irgendwie Irgendwo Irgendwann“ – eine Art inszeniertes Konzert als Hommage an die achtziger Jahre wurde vor Publikum aufgeführt. Foto: TMetz / LTT

Als erste Bühne bundesweit hat das Tübinger Landestheater wieder aufgemacht. Ein Corona-Modellprojekt erlaubt das Ende des Lockdowns. Und Boris Palmer tanzt.

Seite 3: Christine Keck (kek)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Tübingen - Was anfängt mit einem negativen Schnelltest und aufhört mit einem tanzenden Oberbürgermeister als Zugabe, ist ein Theaterabend, der sich einbrennt ins Gedächtnis wie ein erster Kuss. Das liegt weniger an der Materie selbst als an den äußeren Umständen. „Irgendwie Irgendwo Irgendwann“ ist eine Art inszeniertes Konzert als Hommage an die achtziger Jahre und die Neue Deutsche Welle.

Unsere Empfehlung für Sie