Burkhard Jung SPD-Politiker bleibt Leipziger Oberbürgermeister

Von red/dpa 

Eine Woche nach Hamburg haben die Sozialdemokraten eine weitere Wahl in Deutschland gewonnen. Leipzigs SPD-Oberbürgermeister Burkhard Jung wurde wiedergewählt. Allerdings war es äußerst knapp.

Burkhard Jung bleibt Rathauschef in Leipzig. Foto: dpa/Hendrik Schmidt
Burkhard Jung bleibt Rathauschef in Leipzig. Foto: dpa/Hendrik Schmidt

Leipzig - Der SPD-Politiker Burkhard Jung (SPD) hat die Oberbürgermeisterwahl in Leipzig gewonnen. Der langjährige Rathauschef setzte sich am Sonntag im zweiten Wahlgang knapp mit 49,1 Prozent vor dem CDU-Bewerber, Sachsens Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow (47,6 Prozent), und Ute Elisabeth Gabelmann (3,3 Prozent) durch. Der 61-jährige Jung ist seit 2006 im Amt und steht nun vor seiner dritten Amtszeit in Sachsens größter Stadt. Der Chefsessel im Leipziger Rathaus ist seit drei Jahrzehnten von der SPD besetzt.

Im ersten Wahlgang am 2. Februar hatte der Amtsinhaber überraschend mit 29,8 Prozent knapp hinter dem CDU-Kandidaten Gemkow (31,6 Prozent) gelegen. Die absolute Mehrheit hatten beide deutlich verfehlt. Gabelmann hatte im ersten Wahlgang 0,9 Prozent erreicht.

Rund 470 000 Wahlberechtigte waren aufgerufen, über den künftigen Oberbürgermeister von Deutschlands achtgrößter Stadt zu entscheiden.




Unsere Empfehlung für Sie