Café im Stadtmuseum Ludwigsburg Café Zichorie schließt

Von pho 

Die Nachricht kam über Facebook: Der Betreiber des Café Zichorie im Stadtmuseum hört zum Jahresende auf. Noch ist unklar, wie es mit den Räumen weitergeht.

Wenig wahrnehmbar: das Café Zichorie im Stadtmuseum schließt zum Jahresende. Foto: factum/Granville
Wenig wahrnehmbar: das Café Zichorie im Stadtmuseum schließt zum Jahresende. Foto: factum/Granville

Ludwigsburg - Das Café Zichorie im Ludwigsburger Stadtmuseum schließt zum Jahresende. Das hat der Betreiber Antonia Arnesano am Donnerstagnachmittag mitgeteilt. In einem Beitrag auf der Facebook-Seite des Cafés geht er auf die Gründe ein: Die vielen Veranstaltungen, bei denen oft kein Eintritt verlangt wurde, hätten den finanziellen Aufwand nicht decken können. „Die Zichorie hat von Anfang an mit dem Tagesbetrieb als Cafe keine Chance gehabt“, schreibt Arnesano auf Facebook. Dennoch sei man das Risiko eingegangen – leider ohne Erfolg.

Der Pachtvertrag wäre bis April 2018 gelaufen

Bis zum 31. Dezember soll der Betrieb noch gehen. Das Café Zichorie gibt es seit knapp fünf Jahren. Von Beginn an klagte der Betreiber über zu wenig Laufkundschaft: Sein Café werde zu wenig wahrgenommen. Bei der Stadt versucht man, den Ausstieg des Café-Betreibers im Stadtmuseum pragmatisch zu sehen: Der Pachtvertrag wäre Ende April 2018 ausgelaufen. Der Zeitpunkt zum Jahresende sei „auch für die Stadt günstig, weil nach Weihnachten die Besucherzahlen im MIK erfahrungsgemäß geringer sind als im Frühjahr und damit ein Wechsel einfacher zu gestalten ist“, sagt eine Sprecherin.