Champions League Der FC Bayern München zieht ins Achtelfinale ein

Von dpa 

Franck Ribéry führt die Münchner ins Achtelfinale - Bayern hat Gruppensieg klar gemacht.

Die beiden Torschützen Franck Ribéry (links) und Mario Gomez freuen sich über das 2:0 des Deutsch-Spaniers. Foto: dpa
Die beiden Torschützen Franck Ribéry (links) und Mario Gomez freuen sich über das 2:0 des Deutsch-Spaniers. Foto: dpa

München - Mit spielerischer Leichtigkeit hat der FC Bayern das erste Etappenziel auf dem Weg zum ersehnten Heimfinale in der Champions League erreicht. Die Münchner fertigten den FC Villarreal mit 3:1 (2:0) ab und zogen vorzeitig ins Achtelfinale der europäischen Königsklasse ein. Versüßt wurde der Abend sogar noch durch den vorzeitig feststehenden Gruppensieg dank der 2:1-Schützenhilfe des SSC Neapel gegen Manchester City. "Man sieht, dass es eine sehr schwere Gruppe war. Da haben wir souverän den Durchmarsch geschafft. Positiv ist, dass wir jetzt im Achtelfinale zuerst auswärts gegen einen Gruppenzweiten spielen. Das war unser Bestreben", sagte Bayern-Trainer Jupp Heynckes.

Ribéry und Gomez sorgen für die Tore

"Wir haben unsere Gruppe gewonnen, da kann man der Mannschaft und dem Trainer nur ein Kompliment machen. Wir haben das getan, was wir tun mussten und sind Gruppenerster geworden. Das ist wunderbar", betonte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge im TV-Sender Sky. Der überragende Doppel-Torschütze Franck Ribéry (3./69. Minute) und Mario Gomez (23.) mit seinem sechsten Champions-League-Treffer dieser Saison erwärmten die 66 000 Zuschauer in der ausverkauften Allianz Arena mit ihren Toren. Mit dem Weiterkommen schraubten die Bayern ihre Prämieneinnahmen in dieser Champions-League-Saison bereits auf 15,9 Millionen Euro.

Toni Kroos rückte in die zentrale Spielmacherrolle

Einziger Schönheitsfehler war das Gegentor von Jonathan de Guzman (50.). "Wir sind sehr stolz und glücklich, dass wir schon vor dem letzten Spieltag als Gruppensieger feststehen", sagte Gomez nach seinem 20. Treffer im 20. Pflichtspiel. "Alles in allem können wir sehr zufrieden sein, wir haben das Spiel gewonnen, das wollten wir." Nach der Bundesliga-Pleite gegen den BVB baute Jupp Heynckes seine Elf moderat um - und wurde schon nach drei Minuten dafür belohnt. Als Doppel-Sechs bot der Bayern-Trainer den erfahrenen Anatoli Timoschtschuk und den jungen David Alaba auf, Toni Kroos rückte dafür in die zentrale Spielmacherrolle.