Für Toni Kroos ist das Champions-League-Finale gegen Dortmund das letzte Spiel im Trikot von Real Madrid. Eine Einschätzung der Borussia fällt Deutschlands Mittelfeldstar schwer.

Nach Meinung von Toni Kroos ist die Vorbereitung auf das Champions-League-Finale gegen Borussia Dortmund für Real Madrid durchaus eine Herausforderung. „Es ist nicht ganz einfach, sich auf Dortmund vorzubereiten, weil sie eben diese wechselhafte, nicht ganz klare Saison hatten bisher“, sagte der 34 Jahre alte Fußball-Nationalspieler dem Streamingdienst DAZN vor dem Endspiel in London am Samstag (21.00 Uhr/ZDF und DAZN). 

 

In der Königsklasse setzte sich der BVB nach einer überraschend starken Gruppenphase auch in den K.o.-Duellen mit namhaften Gegnern wie Paris Saint-Germain (Halbfinale) und Atlético Madrid (Viertelfinale) durch. In der Bundesliga fehlte es den Dortmundern an Konstanz, sie schlossen die Saison nur auf Rang fünf ab. Daher seien sie laut Kroos ein „bisschen schwer zu durchschauen“.

Real ist zwar favorisiert, Kroos warnt aber vor der Borussia

Real ist zwar favorisiert, der Routinier warnte aber vor der Borussia: „Egal, ob jetzt wenige sagen, sie können Real Madrid schlagen oder nicht, haben sie absolut eine Chance, das zu schaffen.“ 

Gerade für Kroos ist das Endspiel besonders. In seiner letzten Partie für Real könnte der Mittelfeldspieler seinen fünften CL-Titel mit den Spaniern holen. Seit seinem Wechsel vom FC Bayern München nach Madrid vor zehn Jahren gewann der Weltmeister von 2014 mit den Königlichen bisher 22 Titel. Im Sommer wird er mit Deutschland noch die Heim-EM bestreiten und dann seine Karriere beenden.