Champions League Real Madrid gewinnt, Liverpool im Schongang weiter

Von red/dpa/sid 

Real Madrid kann weiter vom Titel-Hattrick träumen. Auch Teammanager Jürgen Klopp erreicht nach einem Unentschieden gegen Porto mit dem FC Liverpool das Viertelfinale.

Die beiden Torschützen Cristiano Ronaldo (rechts) und Casemiro sichern den Sieg von Real Madrid gegen Paris. Foto: AP
Die beiden Torschützen Cristiano Ronaldo (rechts) und Casemiro sichern den Sieg von Real Madrid gegen Paris. Foto: AP

Paris/Porto - Real Madrid hat das Giganten-Duell gegen Paris Saint-Germain im Achtelfinale der Champions League für sich entschieden. Superstar Cristiano Ronaldo erzielte am Dienstagabend in der 52. Minute beim 2:1 (0:0)-Sieg der Königlichen das erste Tor des Titelverteidigers im Pariser Prinzenpark. Die Hausherren kamen durch Edinson Cavani (71. Minute) zum Ausgleich, bevor Casemiro (80.) für den Endstand sorgte.

Real setzte sich damit im Duell der großen Favoriten nach dem 3:1 im Hinspiel insgesamt souverän durch und steht im Viertelfinale der Fußball-Königsklasse. PSG scheiterte wie im Vorjahr im Achtelfinale und kann seine großen internationalen Ambitionen frühestens in der kommenden Saison erfüllen.

Bei den Madrilenen wurde Toni Kroos nach seiner im Hinspiel erlittenen Knieverletzung in der 72. Minute erstmals wieder eingewechselt. Bei PSG kam Julian Draxler (76.) ebenfalls zu einem Teilzeiteinsatz. Torwart Kevin Trapp saß auf der Bank. Marco Verratti sah bei PSG vom souveränen deutschen Referee Felix Brych wegen Foulspiels die Gelb-Rote-Karte (66.).

Ohne ihren verletzten brasilianischen Superstar Neymar fehlte es PSG an Durchschlagskraft. Ronaldo nutzte hingegen eine Kopfballchance konsequent. Der Portugiese hat in dieser Saison in allen acht Spielen der Champions League mindestens einmal getroffen und kann die Königlichen weiter zum möglichen dritten Sieg im wichtigsten Wettbewerb nacheinander führen.

Liverpool startet mit starker Elf

Vier Tage vor dem Spitzenspiel in der englischen Premier League bei Rekorchampion Manchester United hatte in Liverpool Klopp trotz der hervorragenden Ausgangsposition eine starke Elf aufgeboten. Lediglich Stürmerstar Mohamed Salah und Topverteidiger Virgil van Dijk erhielten eine Pause.

Vor 48.768 Zuschauern an der ausverkauften Anfield Road verlebte der ehemalige Mainzer Schlussmann Loris Karius gegen harmlose Portugiesen einen ruhigen Abend. Bei den Gästen stand von den elf Spielern, die im Hinspiel begonnen hatten, nur Verteidiger Diego Reyes erneut in der Startelf. Im Tor kam die spanische Torwart-Legende Iker Casillas zu seinem 167. Einsatz in der Champions League. Für den 36 Jahre alten Rekordspieler der Königsklasse, der im Sommer Porto verlässt, war es möglicherweise der letzte Auftritt auf internationalem Parkett.

Glück hatte Casillas in der 31. Minute, als Sadio Mane, der im Hinspiel dreimal getroffen hatte, am Pfosten scheiterte. Die Reds, bei denen der deutsche Nationalspieler Emre Can eine solide Vorstellung zeigte, taten nicht mehr als nötig und schonten offenbar ihre Kräfte für Samstag.




Unsere Empfehlung für Sie