Stadtkind Stuttgart

Charity auf dem Marienplatz mit Antiheld Knutschen für den Weltfrieden

Von Björn Springorum 

Küssen und dabei Gutes tun: Die Stuttgarter Pop-Schnuckels Antiheld sammeln auf dem alternativen Winterdorf Wouahou für die Balkanroute. Für jeden Kuss, der am Samstag an ihrem Stand ausgetauscht wird, wird ein Zehner gespendet.

Knutschen auf dem Marienplatz - und die Welt wird ein kleines Stückchen besser. Foto: Antiheld
Knutschen auf dem Marienplatz - und die Welt wird ein kleines Stückchen besser. Foto: Antiheld

Stuttgart - Es ist ja allgemein bekannt, dass in der Adventszeit ordentlich auf die Tränendrüse gedrückt wird, um Mittel und Gelder für wohltätige Zwecke zusammenzukriegen. Keine schlechte Sache natürlich, aber manchmal eben sehr berechnend. Stuttgarts Straßenköter-Popper Antiheld, derzeit ziemlich erfolgreich auf ihrer „Keine Legenden“-Tour, gehen einen erfrischend anderen Weg. Sie nutzen das alternative Winterdorf Wouahou auf dem Marienplatz für eine innige Aktion der besonderen Art. Psst: Es geht um Knutschen!

Frei nach dem schönen Motto „Küssen für eine bessere Welt“ werden die Straßenmusiker am kommenden Samstag, den 2. Dezember, eben dazu aufrufen – zum Küssen! Jeder mit jedem, alt mit jung, dick mit dünn, Mann mit Mann, Frau mit Mann, Frau mit Frau, Herrchen mit Hundi. Für jeden Kuss, der an ihrem Stand und an diesem Tag zwischen 13:30 und 16 Uhr ausgetauscht wird, spenden Wouahou und eine Biermarke einen Zehner an die Balkanroute Stuttgart e.V. Und die wollen davon in der Türkei ein Flüchtlingsdorf aufbauen. Knutschen, dabei noch Gutes tun und gleichzeitig Teil im neuen Antiheld-Musikvideo zu „Wenn die Welt brennt“ werden? Das Stadtkind sagt: Me gusta und reiht sich schon mal in die Warteschlange ein.

Irgendwie magisch

Auch die Band selbst ist Feuer und Flamme für die Aktion. „Ein Kuss wird auf der ganzen Welt verstanden“, so sagt Arne Brien ganz richtig. „Neurologisch gesehen laufen da wohl 2934823742834 Nervenenden zusammen, was das Gefühl, jemanden zu küssen, so besonders macht.“ Das kann, so denken wir, jeder nachvollziehen. Und noch dazu ist so ein offen gezeigtes Bekenntnis zur Liebe ja auch ein schönes Gegengewicht zu all dem Mist, der in der Welt passiert. „Oft muss irgendetwas Schlimmes passieren, damit man ein wenig enger zusammenrückt“, nickt Brien. „Dabei helfen schon ein paar Blicke nach links und rechts, damit es allen ein Stückchen besser gehen kann. Klar, das sind irgendwie immer die gleichen Phrasen, aber es ist nun mal so, daran wird sich auch nichts ändern. Achtet auf euch!“

Oder kommt am Samstag einfach vorbei, um die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen. Arne Brien über den Ablauf: „Natürlich hoffen wir, dass wir möglichst viele Menschen verkuppeln können. Wenn sich zwei völlig wildfremde Menschen spontan für eine gute Sache küssen, ist das schon irgendwie spannend, fast magisch.“ Natürlich gibt es auch für küssende Pärchen oder Familien einen Zehner, bei der Schwiegermutter reiche sogar ein Bussi, lacht der Drummer. Ob da auch die Band selbst für intensive Mund-zu-Mund-Beatmung zur Verfügung steht? „Kommt doch einfach mal vorbei am Samstag...“ Machen wir!

www.antiheldmusik.de