Chemnitz Hunderte Menschen demonstrieren gegen Merkel-Besuch

Von red/dpa 

In Chemnitz sind zahlreiche Menschen auf die Straße gegangen, um gegen den Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel zu demonstrieren. Unter den Demonstranten waren auch einige Rechtspopulisten.

Zahlreiche Menschen haben in Chemnitz gegen den Merkel-Besuch demonstriert. Foto: Getty Images Europe
Zahlreiche Menschen haben in Chemnitz gegen den Merkel-Besuch demonstriert. Foto: Getty Images Europe

Chemnitz - Hunderte Menschen haben am Freitagabend in Chemnitz gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihre Politik demonstriert. Unter ihnen waren auch viele Rechtspopulisten, die in der Nähe der Halle, in der Merkel auftrat, „Volksverräter“, „Hau ab“ und „Merkel muss weg“ riefen.

Nach Abschluss der Kundgebung sprach die Versammlungsbehörde von bis zu 2500 Teilnehmern. Die Polizei registrierte insgesamt acht Straftaten. Wie eine Sprecherin mitteilte, habe es sich um kleinere Delikte wie Verstöße gegen das Versammlungsgesetz oder Drogendelikte gehandelt.

Polizei überprüft Personalien

Einige Demonstranten trugen T-Shirts mit der ironischen Aufschrift „Geil Merkel“, auf einem Transparent stand „Heil Merkel“. Die Demonstranten gehörten zu einer Gruppe mit dem ebenfalls ironischen Namen „Merkeljugend“, der an den Begriff „Hitlerjugend“ - die Jugendorganisation der Nazis - erinnerte. Ein Redner der Gruppe verglich Merkels Politik und die veröffentlichte Meinung in Deutschland mit einer Diktatur und den Methoden der Stasi in der DDR.

Die Polizei teilte mit, sie habe zum Auftakt der „Merkeljugend“-Demonstration am Hauptbahnhof zunächst zehn Menschen zur Feststellung ihrer Personalien vorübergehend mitgenommen. Es werde geprüft, ob ein Verstoß gegen das Versammlungsgesetz vorliege. Alle Menschen hätten anschließend an einer Kundgebung teilnehmen können.