Chemnitzer Stadtfest Zwei Haftbefehle nach Tötungsdelikt beantragt

Von red/dpa 

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hat am Montag mitgeteilt, dass Haftbefehle nach dem Tötungsdelikt auf dem Chemnitzer Stadtfest gegen zwei Tatverdächtige beantragt worden sind.

Nach dem Tötungsdelikt auf dem Chemnitzer Stadtfest sind Haftbefehle gegen zwei Tatverdächtige beantragt worden. Foto: dpa
Nach dem Tötungsdelikt auf dem Chemnitzer Stadtfest sind Haftbefehle gegen zwei Tatverdächtige beantragt worden. Foto: dpa

Chemnitz - Einen Tag nach dem gewaltsamen Tod eines Mannes in Chemnitz hat das Amtsgericht Chemnitz zwei Haftbefehle erlassen. Betroffen sind ein 23 Jahre alter Mann aus Syrien und ein 22-Jähriger Iraker, teilte die Staatsanwaltschaft Chemnitz mit.

Die beiden Männer sollen am frühen Sonntagmorgen in der Chemnitzer Innenstadt nach einer verbalen Auseinandersetzung mehrfach auf einen 35-jährigen Deutschen eingestochen haben. Das Opfer starb kurz darauf im Krankenhaus. Zwei weitere Männer wurden schwer verletzt.

Die Ermittlungen zum Tatmotiv, zum genauen Ablauf und zur Tatwaffe dauern an. Für den Abend sind Demonstrationen zu dem Fall angekündigt.