China-U20 in der Regionalliga Südwest Fußball-Fans verhöhnen „Regionalliga Fernost“

Von red/jo 

Die chinesische U-20-Auswahl soll in der Regionalliga Südwest mitmischen. Im Netz schäumen viele Fußball-Fans vor Wut. Andere wiederum nehmen die künftige „Regionalliga Fernost“ mit mehr Humor.

Sieht es so bald auf den Zuschauerrängen in der Regionalliga Südwest aus? Offenbar spielt schon in der kommenden Saison die U20 aus China mit. Foto: AFP
Sieht es so bald auf den Zuschauerrängen in der Regionalliga Südwest aus? Offenbar spielt schon in der kommenden Saison die U20 aus China mit. Foto: AFP

Stuttgart - Diese Pläne rufen bei vielen Fußball-Fans süß-saure Gefühle hervor: Die chinesische U-20-Auswahl soll in der kommenden Saison in der Fußball-Regionalliga Südwest außer Konkurrenz antreten (wir berichteten). Mit der bislang einmaligen Aktion möchte sich die Mannschaft auf die Olympischen Spiele in Tokio 2020 vorbereiten.

„Die Sache ist auch noch nicht in trockenen Tüchern“, sagt Felix Wiedemann vom zuständigen Südwestdeutschen Fußball-Verband, aber zumindest auf einem guten Weg. Auch die Regionalliga-Vereine haben laut „Kicker“ und „Bild“ bereits Zustimmung signalisiert. Viele Fußball-Fans reagieren im Netz mit Wut auf die Pläne, andere wiederum sehen das Ganze mit mehr Humor.

Rot-Weiss Essen will in der Karibik spielen

Besondere Aufmerksamkeit im Netz erlangte ein Beitrag von Rot-Weiss Essen auf Facebook. Mit einem Augenzwinkern schrieb der Verein aus der Regionalliga West an den Deutschen Fußball Bund gerichtet: „Hiermit würden wir uns gerne schon für die Bundesligasaison 2018/2019 anmelden - wenn es sein muss auch außer Konkurrenz.“ Alternativ käme für die neue Spielzeit auch eine 40er-Liga mit verschiedenen Nationen aus aller Welt infrage. „Aufgrund der Auswärtsspiele gerne mit Teilnehmern aus der Karibikregion“

Auf originelle Weise reagierte auch Rot-Weiß Oberhausen:

Auch André Bühler, Wirtschaftswissenschaftler und Direktor Deutsches Institut für Sportmarketing meldete sich auf dem Kurznachrichtendienst Twitter zu Wort.

Im Kurznachrichtendienst Twitter ist vielen Nutzern hingegen nicht nach Lachen zumute. Sie sehen in der geplanten Aktion eine negative Entwicklung im deutschen Fußball:

Einige Fans wittern sogar kriminelle Machenschaften hinter den Plänen. „Ich dachte immer, man müsse sich reinspielen - von oben oder unten. Dabei kann man sich wohl einfach einkaufen, in die Regionalliga“, bringt ein Nutzer auf Twitter viele Meinungen auf den Punkt.

Wiederum andere Fans nehmen den Fußball-Knüller mit mehr Humor und freuen sich darauf. „Aus der Regionalliga Südwest wird die Regionalliga Fernost“, schreibt zum Beispiel ein User.




Unsere Empfehlung für Sie