China-U20 in der Regionalliga Südwest So witzig reagiert Oberhausen auf den China-Knüller

Von red/jo 

Die chinesische U-20-Auswahl in der Regionalliga Südwest – diese Nachricht beflügelt den Humor vieler Fußball-Fans im Netz. Eine besonders originelle Reaktion kommt jetzt von Rot-Weiß Oberhausen.

Chinesische Fans: Bald ein gewohntes Bild in der Regionalliga Südwest? Foto: dpa
Chinesische Fans: Bald ein gewohntes Bild in der Regionalliga Südwest? Foto: dpa

Stuttgart - Eine Mannschaft aus China spielt bald wahrscheinlich in einer deutschen Liga Fußball – und das Internet flippt aus. Seitdem bekannt wurde, dass die chinesische U-20-Auswahl in der kommenden Saison in der Regionalliga Südwest auflaufen soll, machen Fans, Vereine und Verantwortliche auf Twitter und Facebook ihrem Unmut oder ihrer Freude über die kuriose Nachricht Luft (hier lesen Sie die originellsten Beiträge).

Rot-Weiß Oberhausen aus der Regionalliga West hat sich nun mit einem besonders originellen Beitrag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter zu Wort gemeldet. Mit einem Augenzwinkern bringt der Verein nämlich noch weitere kuriose Neuerungen im deutschen Fußball ins Spiel.

Der Glückskeks soll entscheiden

„Der Meister der Regionalligen muss nicht mehr in die Relegation! Ab sofort wird per Glückskeks entschieden, wer aufsteigt. Der mit der schönsten Weisheit gewinnt!“, heißt es beispielsweise.

Und auch für die Fans ändert sich durch die Gäste aus China einiges, wie der spaßige Post suggeriert: „Im Stadion sind Bratwurst und Bier verboten und werden durch die 37, die 59 scharf und die 432 (wahlweise mit Reis oder Nudeln) ersetzt.“ Und weiter: „Die Anstoßzeiten der Regionalligen werden so gelegt, dass Helene Fischer an jedem Spieltag und in jeder Halbzeitpause aller Spieler auftreten kann.“

Am Ende bleibt nur noch eine Frage offen: „Warum schickt der DFB und die DFL das Team in die Regionalliga und nicht direkt in die Bundesliga?“




Unsere Empfehlung für Sie