Chöre bei der Buga Heilbronn Träumen von Südafrika

Von Armin Friedl 

Zum Fest des Schwäbischen Chorverbands bis zu diesem Sonntag begleitet die SWR-Bigband einen Projektchor mit Musik aus Südafrika live in Heilbronn

Die SWR Bigband vor ihrem Auftritt in Heilbronn Foto: Lena Semmelroggen
Die SWR Bigband vor ihrem Auftritt in Heilbronn Foto: Lena Semmelroggen

Stuttgart - Die Tage bis diesen Sonntag stehen bei der Bundesgartenschau Heilbronn ganz im Zeichen des Chorgesangs: Mehr als 7000 Sänger sind da aus mehr als 170 Chören aus ganz Baden-Württemberg. Darunter sind mehr als 30 Chöre aus Stuttgart und Umgebung. Der Anlass ist das Chorfest des Schwäbischen Chorverbands. Und die Stuttgarter haben sich etwas Besonderes einfallen lassen: Den Auftritt der SWR-Bigband an diesem Samstag von 19 Uhr an auf der Sparkassenbühne. Die zeigen natürlich, was sie alles können. In diesem Fall aber auch an der Seite eines Projektchors, der zu diesem Chorfest extra gebildet wurde. Etwa 40 Sängerinnen und Sänger sind das aus dem Ländle, zusammengeführt und geleitet von Holger Frank Heimsch, der sonst in Stuttgart Chormäleon leitet, den Chor der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Mit den Musikern ist es ihr Anliegen, Fernweh in Heilbronn zu schaffen, denn Melodien und Rhythmen aus Südafrika stehen auf dem Programm. Und damit das auch ganz sicher funktioniert, wurden für dieses Projekt mit dem Titel Shosholoza auch noch einige Sängerinnen und Sänger sowie Musiker aus Südafrika unter der Leitung des Pianisten, Produzenten und Komponisten Themba Mkhize verpflichtet. Mit letzteren ist die Bigband schon 2011 mal aufgetreten unter dem Namen Shosholoza, neu ist jetzt dazu eben der extra gegründete Projektchor zum Chorfest.

Die hiesigen Chöre lieben Musik aus Südafrika

„Das Interesse an der Teilnahme war sehr groß“, berichtet Heimsch, „da haben sich zum Teil komplette Chöre angemeldet“. Aber das hätte den Rahmen gesprengt. Immerhin hat der Verband mit diesem Vorstoß viel Interesse geweckt an diesen etwas anderen Klängen. Und die Chöre wissen nun, was ihre Mitglieder auch mal gerne singen würden: „Pata Pata“ etwa, oder „The lion sleeps tonight“. Diese Stücke stehen natürlich auf dem Programm an diesem Samstagabend. Das Konzert kann auch per Livestream verfolgt werden.

Dann macht der Chorverband an diesem Samstag noch Werbung in eigener Sache, mit 65 000 Mitgliedern immerhin der zweitgrößte Amateurchorverband in Deutschland. Im Heilbronner Kultur- und Kongresszentrum Harmonie treten die Ensembles zwischen zehn und 18 Uhr in sieben verschiedenen Kategorien an. „Da geht es nicht so sehr um den Sieg“, weiß Heimsch, „sondern um die fachliche Bewertung der gezeigten Leistung, Und um das Gespräch mit Fachleuten.“ Der Austausch mit Gleichgesinnten kommt da natürlich auch nicht zu kurz.

Sonderthemen