Seite Drei: Christine Keck (kek)

Seite Drei Christine Keck (kek)

Christine Keck, geboren 1969, studierte in Tübingen und Dublin Politik, Deutsch und Englisch. Lange reizte sie beides: der Lehrer- und der Reporterjob. Der Schreibdrang überwog. Nach einem Volontariat beim Schwäbischen Tagblatt in Tübingen folgten freie Jahre mit Reportagen etwa für den Playboy, die Frankfurter Rundschau und die Stuttgarter Zeitung. Für das Lokalressort zog sie in dieser Zeit Sozialthemen spannend auf. Das brachte den Hansel-Mieth-Preis und 2012 den Einzug in die Finalistenrunde des Henri-Nannen-Preises. Als Redakteurin auf der Seite Drei ist planerische Kompetenz gefragt. Welche Themen müssen ins Blatt? Welcher Korrespondent muss ran? Wie soll die Seite aussehen? Zum Recherchieren geht es oft weit weg – jüngst zum Beispiel nach Nigeria, auf der Spur der Terrorsekte Boko Haram.