Freude im Stuttgarter Osten: Die Christuskirchengemeinde feiert am Wochenende die Fertigstellung von Gemeindehaus und Kindertagesstätte.

S-Ost - Bagger schaufeln emsig Erde zur Seite, Arbeiter setzen Steine ein, Maler, Elektriker und andere Handwerker wuseln durch das Gebäude. Die Arbeiten auf der Baustelle bei der Christuskirche auf der Gänsheide laufen auf Hochtouren. Bereits am Samstag soll der Neubau der Kirchengemeinde mit Gemeindehaus und Kindertagesstätte mit einem Fest eingeweiht werden.

Der Gemeindepfarrer Christoph Dinkel ist zuversichtlich, dass bis dahin alle Arbeiten erledigt sind. Nach einer Bauzeit von insgesamt 16 Monaten konnte der Neubau am 11. September planmäßig in Betrieb genommen werden. „Ich bin sehr glücklich, dass alles so gut gelaufen ist“, sagt Dinkel, der die Arbeiten vom Fenster seines Pfarrhauses täglich beobachten konnte. Außer einer Linde und einem fast 60 Jahre alten Ahornbaum erinnert kaum mehr etwas an den einstigen Zustand des Platzes. Das ehemalige Gemeindehaus wurde abgerissen.

Gesamtnutzfläche von 1250 Quadratmetern

Nach den Plänen des Architektenbüros D’Inka Scheible Hoffmann ist für rund 4,5 Millionen Euro stattdessen ein moderner Neubau mit einer Gesamtnutzfläche von 1250 Quadratmetern entstanden. Etwa 800 Quadratmeter davon entfallen auf die viergruppige Kindertagesstätte.

„Früher hatten wir ein Gemeindehaus mit Kita, jetzt haben wir eine Kita mit Gemeindehaus“, sagt Christoph Dinkel. Die Fassade des markanten Gebäudes ziert ein geschlämmtes Klinkermauerwerk, das den Innenwänden der Kirche nachempfunden ist. „Man zitiert hier sozusagen die Kirche“, schildert Dinkel. Der barrierefreie Eingangsbereich mit zwei separaten Zugängen zu Kita und Gemeindehaus befindet sich auf der Südseite an der Hackländerstraße. Im Erdgeschoss befinden sich Räume des Gemeindezentrums wie ein kleiner und großer Saal, ein großes Foyer, Sanitärräume und eine Küche.

Die ursprünglichen Pläne sind darüber hinaus um einen zeitgemäßen, 40 Quadratmeter großen Jugendraum erweitert worden. Vom großen Saal hat man einen direkten Zugang auf Terrasse und Gemeindegarten. Die Kindertagesstätte ist zweigeschossig organisiert. Im Erdgeschoss befinden sich das Büro der Kindergartenleitung und ein Mehrzweckraum. Im Obergeschoss sind Gruppenräume zum Spielen, Toben, Ruhen und Experimentieren für 60 Kinder entstanden. Ergänzt wird die Kita durch einen großzügigen Außenspielbereich.

Großzügige Verglasungen

Der Neubau ist in warmen, hellen Holztönen gehalten; großzügige Verglasungen bringen Tageslicht ins Innere. Farbakzente sucht man vergeblich. „Die Kinder und Gemeindebesucher sollen Leben und Farbe in den Neubau bringen“, sagt Dinkel.