Classic Rock Roll of Honour Awards Black Sabbath räumt in London auf ganzer Linie ab

Ozzy Osbourne (Mitte) und Tony Iommi (rechts) von Black Sabbath heimsten drei Preise bei den Classic Rock Roll of Honour Awards ein.  Foto: Getty Images Europe 42 Bilder
Ozzy Osbourne (Mitte) und Tony Iommi (rechts) von Black Sabbath heimsten drei Preise bei den Classic Rock Roll of Honour Awards ein. Foto: Getty Images Europe

"Es ist gut eine lebende Legende zu sein. Es ist besser, als eine tote" - Mit diesen Worten nahm Ozzy Ozbourne den "Living Legend Award" bei den Classic Rock Roll of Honour Awards für seine Band Black Sabbath entgegen. Es war nicht der einzige Preis, den die Metal-Legenden an diesem Abend bekamen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

"Es ist gut eine lebende Legende zu sein. Es ist besser, als eine tote" - Mit diesen Worten nahm Ozzy Ozbourne den "Living Legend Award" bei den Classic Rock Roll of Honour Awards für seine Band Black Sabbath entgegen. Es war nicht der einzige Preis, den die Metal-Legenden an diesem Abend bekamen.

Stuttgart/London - Am Donnerstagabend hat das britische Classic Rock Magazine seine jährlich stattfindenden Classic Rock Roll of Honour Awards gefeiert. In diesem Jahr überstrahlte eine Band die komplette Preisverleihung: Die britischen Heavy-Metal-Band Black Sabbath räumte gleich mehrere Preise ab.

Zum einen bekamen Ozzy Osbourne, Tony Iommi & Co. den "Living Legend Award", der sie als Metal-Legenden auszeichnet. Damit reiht sich Black Sabbath in die illustre Runde von Rock-Stars wie beispielsweise Jeff Beck, Jimmy Page, Alice Cooper, Iggy Pop und ZZ Top ein. Die bärtigen Texaner konnten sich übrigens im vergangenen Jahr über den Preis freuen.  

Doch damit nicht genug: Black Sabbath heimsten auch den Preis für das beste Album des Jahres ein. Im Juni hatten die Briten bereits ihr 19. Studioalbum mit dem Titel "13" veröffentlicht. Und last but not least wurden die Heavy-Metal-Pioniere mit dem Preis "Event of the Year" geehrt, da es ihr aktuelles Album in vielen Ländern auf Platz eins der Charts schaffte, unter anderem in Deutschland, den USA, Großbritannien und Kanada.

Weitere Preisträger waren unter anderem das Gründungsmitglied der Manic Street Preacher, der Gitarrist James Dean Bradfield, der den "Musicians’ Union Maestro Award" gewann und Zakk Wylde, der als "Metal Guru" ausgezeichnet wurde.

Klicken Sie sich durch die Fotostrecke der Classic Rock Roll of Honour-Preisverleihung in London.




Unsere Empfehlung für Sie