Clooneys Amal nicht schwanger Neuer Film ist einziges Baby

Kaum trägt Amal Alamuddin ein weites Kleid, spekulieren die Medien, George Clooneys Verlobte sei schwanger. Statt über sein Privatleben will der Hollywoodstar aber lieber über sein neues Projekt sprechen: Er plant die Verfilmung der "News of the World"-Affäre.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Kaum trägt Amal Alamuddin ein weites Kleid, spekulieren die Medien, George Clooneys Verlobte sei schwanger. Statt über sein Privatleben will der Hollywoodstar aber lieber über sein neues Projekt sprechen: Er plant die Verfilmung der "News of the World"-Affäre.

Stuttgart - Angebliche Vaterfreuden, Rückenschmerzen, Hochzeitspläne und ein neuer Film: George Clooney ist derzeit praktisch rund um die Uhr in den Schlagzeilen. Am Mittwoch mussten der 53-jährige Hollywoodstar und seine Verlobte Amal Alamuddin Gerüchten entgegentreten, die Menschenrechtsanwältin sei schwanger. Stimmt nicht, teilte ein Sprecher des Paares mit. Alamuddin hatte ein verdächtig weites Kleid getragen.

Lieber hätte Clooney wahrscheinlich, wenn die Medien weniger über sein Privatleben und mehr über seine beruflichen Pläne berichten würden: Der Oscar-Preisträger plant nämlich einen Film über die "News of the World"-Affäre. Murdochs Boulevardblatt hatte über Jahre systematisch Prominente wie Hugh Grant oder Kate Middleton abgehört. Clooneys geplanter Film basiert auf dem Buch „Hack Attack“ des britischen Journalisten Nick Davies, der die Affäre aufgedeckt hatte.

Dass Clooney Rückenschmerzen plagen und dass er die ausgerechnet im deutschen Solingen behandeln ließ, war am Wochenende Topthema der Hochglanzmagazine: Warum checkt ein Weltstar im Städtischen Klinikum zu Solingen ein? Das Krankenhaus und der Schauspieler schweigen.

Dass ihn sein Rücken schon länger zwickt, hat Clooney aber schon in mehreren Interviews verraten. 2005 hatte sich der Schauspieler bei den Dreharbeiten zum Thriller „Syriana“ an der Halswirbelsäule verletzt. „Ich lag mit einer Infusion in meinem Arm im Krankenhausbett, konnte mich nicht bewegen und hatte diese Kopfschmerzen, die sich anfühlen, als hätte man einen Schlaganfall“, erzählte er einst dem Musik-Magazin „Rolling Stone“.

 




Unsere Empfehlung für Sie