Co-Trainer des VfB Stuttgart Andreas Hinkel, der Fußball-Lehrer

Von ggp 

Was haben Andreas Hinkel vom VfB Stuttgart, Daniel Bierofka und Patrick Helmes gemeinsam? Sie sind ehemalige Fußball-Nationalspieler – und schicken sich an, auch als Trainer Karriere zu machen.

Andreas Hinkel ist Co-Trainer beim VfB Stuttgart. Foto: Baumann
Andreas Hinkel ist Co-Trainer beim VfB Stuttgart. Foto: Baumann

Stuttgart - Andreas Hinkel ist jetzt offiziell Fußball-Lehrer. Der 37 Jahre alte Co-Trainer des VfB Stuttgart erhielt am Donnerstag bei einem Festakt in Köln nach zehn Monaten Ausbildung an der Hennes-Weisweiler-Akademie seine Lizenz – wie auch alle anderen 23 Teilnehmer des 65. Fußball-Lehrer-Lehrgangs. Es ist der höchstrangige Trainertitel, den der Deutsche Fußball-Bund vergibt (und gleichbedeutend mit der Uefa-Pro-Lizenz).

Lesen Sie mehr: Auszeichnung für Ozan Kabak

Der Kurs begann im Juni 2018 und endete mit der Prüfungsphase jetzt im März, weswegen Hinkel immer wieder im VfB-Training fehlte. Die Ausbildung umfasste 22 Wochen Präsenzausbildung, zwölf Wochen Praktikum und sechs Wochen Selbststudium. Zu den Fachbereichen zählten Fußball-Lehre, Psychologie und Physiologie. Jetzt kann Ex-Nationalspieler Hinkel sich voll und ganz auf den Kampf gegen den Abstieg mit dem VfB konzentrieren – am Dienstag durfte er gleich mal die öffentliche Einheit leiten.

Hinkel ist ein Stuttgarter Urgestein. Nach seinen Anfängen zu Hause beim TSV Leutenbach wurde er als Spieler von 1992 an in der VfB-Jugend ausgebildet, spielte zunächst in der zweiten Mannschaft und erhielt zur Saison 2001/02 einen Profivertrag. Er gehörte zu den Jungen Wilden, avancierte als rechter Verteidiger zur Stammkraft und zum Nationalspieler (21 Länderspiele). Außer für den VfB spielte er auch für den FC Sevilla (2006 bis 2008), Celtic Glasgow (2008 bis 2011) und den SC Freiburg (2011/2012).

Lesen Sie mehr: Wie der VfB seine Spieler wieder besser machen will

Seine Sporen als Trainer verdiente sich der stets bescheiden und sehr höflich auftretende Familienvater von der Saison 2013/14 an als Assistenz- und Chefcoach bei verschiedenen Teams in der VfB-Jugend sowie anschließend bei der zweiten Mannschaft. Das Amt als deren Anführer legte Hinkel im Sommer 2018 nieder, um sich auf die Ausbildung zum Fußball-Lehrer zu konzentrieren. Seit Januar ist er Co-Trainer bei den VfB-Profis.

Der 65. Fußball-Lehrer-Lehrgang war der erste unter der Regie des neuen Ausbildungsleiters Daniel Niedzkowski. Der 42-Jährige hatte vergangenes Jahr Frank Wormuth abgelöst, der nach zehn Jahren in seiner vorherigen Rolle seit der Saison 2016/19 den niederländischen Erstligisten Heracles Almelo coacht. „Wir freuen uns, eine Reihe hochqualifizierter neuer Fußball-Lehrer auszuzeichnen“, sagte Oliver Bierhoff, DFB-Direktor Nationalmannschaften und Akademie. „Ein Kompliment geht an Lehrgangsleiter Daniel Niedzkowski, der dem Kurs bei seiner Premiere an der Spitze der Ausbildung wertvolle neue Impulse gegeben hat. Im Zusammenspiel mit dem Knowhow und den Ressourcen der DFB-Akademie sind bereits in diesem Lehrgang viele Innovationen umgesetzt worden, der gesamte Lehrgang hat davon profitiert.“

Lesen Sie mehr: Seitenhieb vom Ex-Jugendchef Frieder Schrof

Mit Hinkel absolvierten und bestanden den Lehrgang auch sein ehemaliger VfB-Mitspieler Daniel Bierofka und in Patrick Helmes noch ein dritter Ex-Nationalspieler neben den beiden, dazu zwei frühere Akteure der Stuttgarter Kickers in Cristian Fiél und Marcel Rapp sowie Arne Barez, Sebastian Dreier, Sebastian Geppert, Ovid Hajou, Patrick Irmler, Alexander Kiene, Oskar Kretzinger, Georg Martin Leopold, Theresa Merk, Patrick Mölzl, Elard Ostermann, Roberto Pätzold, André Pawlak, Pit Reimers, Sven Schuchardt, Uwe Speidel, Mike Sergio Terranova, Marco Vorbeck und Markus Zschiesche.