Colin O’Brady: Rekord in der Antarktis Expeditionen in die Antarktis

Leben: Markus Brauer (mb)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ernest Shackleton: 1914-1917

Die Endurance-Expedition von Shackleton fand von 1914 bis 1917 statt. Sie war die letzte große Expedition des sogenannten Goldenen Zeitalters der Antarktis-Forschung. Ernest Shackleton wollte als erster den antarktischen Kontinent durchqueren. Die Expedition scheiterte, doch alle Teilnehmer überlebten.

Roald Amundsen und Robert Scott: 1911/12

Drei Jahre zuvor hatten bereits der norwegische Polarforscher Roald Amundsen und sein britischer Kollege Robert Falcon Scott das gleiche Ziel. Im Winter 1911 zogen sie in zwei getrennten Expeditionen los, um als erste Menschen den Südpol zu erreichen. Beide machten sich im Abstand von vier Tagen auf unterschiedlichen Routen auf den Weg - Amundsen und sein Team mit Hundeschlitten, Scott und seine Männer mit Ponys und Motorschlitten.

Am 14. Dezember 1911 hissten Amundsen und seine vier Begleiter am Pol die Flagge Norwegens. Scott und seine vier Mitstreiter erreichten rund einen Monat später, am 17. oder 18. Januar 1912 den Südpol. Auf dem Rückweg zum Basislager starben die fünf Männer an Unterernährung, Krankheit und Unterkühlung.

Einem Schneesturm Ende März konnten sie keine Reserven mehr entgegensetzen. Keine 20 Kilometer vom nächsten Stützpunkt mit Nahrungsmitteln und Brennstoff entfernt kamen die letzten Männer der Gruppe ums Leben. Am 29. März 1912 schrieb Scott in sein Tagebuch: „Das Ende kann nicht mehr lang dauern.“

Die letzten Briefe des britischen Polarforschers Robert Falcon Scott, die in der Eiswüste schrieb wurden im Jahr 2006 erstmals veröffentlicht. Kurz vor seinem Tod im Eis auf dem Rückweg von seiner Südpolexpedition im Jahr 1912 schrieb Scott „an meine Witwe“. „Liebe, es ist nicht einfach zu schreiben bei dieser Kälte - 70 Grad unter null und kein Schutz außer unserem Zelt. . . . Das Schlimmste an der Situation ist, dass ich Dich nicht wieder sehen werde.“

Reinhold Messner und Arved Fuchs: 1989/90

Im Winter 1989/90 wagten sich der Extrem-Bergsteiger Reinhold Messner und der Polarforscher Arved Fuchs als erste zu Fuß durch die Antarktis. 92 Tage waren sie unterwegs, 2500 Kilometer ohne Technik, ohne Hunde – und mit 130 Kilogramm Gepäck.

1989 gelangte Fuchs als erster Deutscher mit der internationalen Expedition „Icewalk“ zu Fuß zum Nordpol. Als erster Mensch wanderte er damit in einem Jahr zu beiden Polen.




Unsere Empfehlung für Sie