Confed-Cup in Russland Darum gibt es kein Public Viewing in Stuttgarter Biergärten

Die deutsche Nationalmannschaft feierte den Sieg gegen Australien – doch in Stuttgarter Biergärten war der Jubel nicht zu sehen. Foto: AP
Die deutsche Nationalmannschaft feierte den Sieg gegen Australien – doch in Stuttgarter Biergärten war der Jubel nicht zu sehen. Foto: AP

Am Donnerstag (22. Juni) steht die deutsche Fußball-Elf beim Confed-Cup gegen Chile auf dem Spielfeld. Wer auf Public Viewing in Stuttgarter Biergärten hofft, wird enttäuscht.

Stuttgart - Autokorso, Deutschland-Fahnen und jubelnde Fußballfans – Fehlanzeige. Obwohl das deutsche Perspektivteam von Jogi Löw in der Gruppe B des Confed-Cups mit einem Sieg ins Turnier gestartet ist, ist in Stuttgart von Fußball-Euphorie kaum etwas zu spüren.

Auch in vielen Stuttgarter Biergärten werden die bevorstehenden Spiele gegen Chile (22. Juni, 20 Uhr) und Kamerun (25. Juni, 17 Uhr) nicht auf Leinwänden gezeigt. Alle Anfragen bei elf Betreibern verliefen negativ. Allein die Möglichkeit einer Übertragung der Spiele haben viele Betreiber gar nicht in Betracht gezogen. Den Stellenwert einer Fußball-Weltmeisterschaft oder -Europameisterschaft hat der Confed-Cup für die Gastronomen bei weitem nicht.

Wer Public-Viewing-Stimmung im kleineren Kreis möchte, kann die sommerlichen Temperaturen für eine Garten-Party nutzen. Übertragen wird das Spiel Deutschland gegen Chile am Donnerstag ab 19.30 Uhr in der ARD. Bereits ab 16.50 Uhr spielt an diesem Tag Kamerun gegen Australien.




Unsere Empfehlung für Sie