Corona-Abstandsregeln in Italien Udinese Calcio testet neues System im Stadion

Eine Kamera im  Stadion des Fußballclubs Udinese Calcio in Italien. (Archivbild) Foto: dpa/Handout Lancia
Eine Kamera im Stadion des Fußballclubs Udinese Calcio in Italien. (Archivbild) Foto: dpa/Handout Lancia

Der italienische Fußball-Erstligist aus der Stadt Udine will mehrere Hundert Personen im Stadion mit einem Gerät ausrüsten, das unter anderem vibriert, wenn die Abstandsregeln missachtet werden.

Udine - Der italienische Fußball-Erstligist Udinese Calcio testet ein neues System zur Überprüfung der Corona-Abstandsregeln. Beim Heimspiel gegen den ehemaligen Bayern-Star Franck Ribery und den AC Florenz soll die Technologie am Sonntag (15.00 Uhr) zum ersten Mal zum Einsatz kommen.

Circa 350 Personen sollen dann im Stadion ein Gerät tragen, das vibriert, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten wird. Zudem wird die Nachverfolgung der Kontakte in der Arena ermöglicht. Das von der Firma „Be Shaping The Future“ entwickelte System soll dazu dienen, die sichere Wiedereröffnung der Stadien mit Zuschauern zu ermöglichen, berichtete die Gazzetta dello Sport.

Der italienische Verbandschef Gabriele Gravina sprach sich für eine Besetzung von mindestens 30 Prozent der Plätze aus.




Unsere Empfehlung für Sie