Corona-Demo in Stuttgart Männer zünden offenbar Grundgesetz an – Staatsschutz ermittelt

Die Polizei hat den Fall an den  Staatsschutz weitergegeben   (Symbolbild). Foto: picture alliance / dpa/Patrick Pleul
Die Polizei hat den Fall an den Staatsschutz weitergegeben (Symbolbild). Foto: picture alliance / dpa/Patrick Pleul

Auf einer Demo gegen die Corona-Maßnahmen sind in Stuttgart Bücher angezündet worden. Aufnahmen zeigen, dass es sich dabei wahrscheinlich um Grundgesetze handelte. Der Staatsschutz ermittelt nun.

Digital Unit: Lea Krug (lkr)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Mehrere Menschen haben bei einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen am Mittwochabend auf dem Karlsplatz in Stuttgart Bücher angezündet. Entsprechende Videoaufnahmen sorgten am Donnerstag im Netz für Aufsehen. Sie zeigen einen Mann, der offenbar ein Grundgesetz anzündet und ruft:„Die Grundgesetz-Kristallnacht – es ist soweit.“ Währenddessen läuft im Hintergrund laute Musik.

„Video ist uns bekannt“

Die Polizei bestätigt, dass am Abend auf dem Karlsplatz Bücher angezündet wurden und erklärt, man habe den Fall an den Staatsschutz weitergegeben, er ermittelt nun. „Das Video ist uns bekannt“, erklärt eine Sprecherin der Polizei. Sie seien offenbar im Rahmen einer Demonstration entstanden, die unter dem Titel „Für die Menschenrechte und für das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland – trotz Corona“ angemeldet worden war. Der Demozug sei am Wilhelmsplatz um 17 Uhr gestartet und sei dann am Karlsplatz geendet.

Auch wenn die Aufnahmen es nahelegen, will die Sprecherin bislang noch nicht bestätigen, dass es sich bei den Büchern um Grundgesetze gehandelt hatte. Zu dem Hintergrund der Personen will sich die Polizei bislang ebenfalls nicht äußern, dies habe „ermittlungstaktische Gründe“, heißt es.




Unsere Empfehlung für Sie