Corona-Fälle RB Leipzig: Orban, Simakan, Novoa und Poulsen positiv

Auch der Leipziger Yussuf Poulsen wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa Foto: dpa
Auch der Leipziger Yussuf Poulsen wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Das Corona-Virus greift bei Fußball-Bundesligist RB Leipzig um sich, die Austragung der Partie am Sonntag (17.30 Uhr/DAZN) gegen Bayer 04 Leverkusen ist derzeit aber noch nicht gefährdet.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Leipzig - Das Corona-Virus greift bei Fußball-Bundesligist RB Leipzig um sich, die Austragung der Partie am Sonntag (17.30 Uhr/DAZN) gegen Bayer 04 Leverkusen ist derzeit aber noch nicht gefährdet.

Wie der Verein bestätigte, wurden nach Trainer Jesse Marsch und Torhüter Peter Gulacsi auch die Abwehrspieler Willi Orban und Mohamed Simakan sowie der derzeit an einem Muskelfaseriss laborierende Yussuf Poulsen und Nachwuchs-Angreifer Hugo Novoa mit einem PCR-Test positiv auf Corona getestet. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Orban war mit Erkältungssymptomen bereits vor dem Champions League-Spiel in Brügge (5:0) abgereist, Poulsen hatte dort als Co-Trainer auf der Bank agiert und war damit sehr nah an der Mannschaft. Simakan war wegen Erkältungssymptomen nicht nach Brügge gereist, Novoa war beim Sieg eingewechselt worden.

Alle positiv Getesteten befinden sich laut RB in häuslicher Quarantäne. Insgesamt wurden demnach 61 zum Team gehörende Personen dem PCR-Test unterzogen.

© dpa-infocom, dpa:211126-99-156829/2

Unsere Empfehlung für Sie

Fußball-Nationalspieler Timo Werner ist durch seine Corona-Infektion Ende vergangenen Jahres körperlich sehr beeinträchtigt worden.Wie der 25 Jahre alte Profi des FC Chelsea im Interview des TV-Senders Sky Sport erläuterte, habe ihn das Virus schon ein bisschen schlimmer erwischt, und da bin ich auch froh, dass mich die medizinische Abteilung eher langsam wieder an den Spielbetrieb herangeführt hat.

Nach Infektion Werner über Corona: Schnaufen "beim Treppensteigen"

Fußball-Nationalspieler Timo Werner ist durch seine Corona-Infektion Ende vergangenen Jahres körperlich sehr beeinträchtigt worden.Wie der 25 Jahre alte Profi des FC Chelsea im Interview des TV-Senders Sky Sport erläuterte, habe ihn das Virus "schon ein bisschen schlimmer erwischt, und da bin ich auch froh, dass mich die medizinische Abteilung eher langsam wieder an den Spielbetrieb herangeführt hat".