Corona-Fall im Handball-Nationalteam Aufregung um Johannes Bitter

Spielte in Estland für die deutsche Handball-Nationalmannschaft: Johannes Bitter vom TVB Stuttgart. Foto: imago/Vegard Wivestad
Spielte in Estland für die deutsche Handball-Nationalmannschaft: Johannes Bitter vom TVB Stuttgart. Foto: imago/Vegard Wivestad

Beim positiv auf Corona getesteten Handball-Nationalspieler handelt es sich um Johannes Bitter vom TVB Stuttgart. Das Ergebnis des Nachtests war ebenfalls positiv.

Sport: Jürgen Frey (jüf)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Etwas mehr als 24 Stunden nach dem 35:23-Sieg in der EM-Qualifikation in Tallinn gegen Estland wurde ein Spieler der deutschen Handball-Nationalmannschaft positiv auf das Coronavirus getestet. Dies hatte der Deutsche Handballbund (DHB) am Montagabend mitgeteilt, ohne einen Namen zu nennen. Nach Informationen unserer Redaktion handelt es sich dabei um Torwart Johannes Bitter vom TVB Stuttgart. TVB-Trainer und -Geschäftsführer Jürgen Schweikardt wollte sich auf Nachfrage zu dem Thema am Dienstagvormittag nicht äußern.

Der Spieler habe sich in Isolation begeben und weise derzeit keinerlei Symptome auf, so der DHB. Der positiv getestete Akteur hat sich bereits am Montag einem Nachtest unterzogen, dessen Ergebnis war ebenfalls positiv.

Lesen Sie hier: Deutsche Handballer feiern klaren Sieg in Estland

Ein Ausfall von Bitter trifft den TVB schwer. Zumal auch der Einsatz des zweiten Torwarts Primoz Prost (Pferdekuss am Oberschenkel) für das Spiel an diesem Mittwoch (19 Uhr) beim HC Erlangen lange Zeit noch nicht sicher war, nun sieht es offenbar besser aus. Nick Lehmann (21), Zweifachspielrecht bei der SG BBM Bietigheim, und Finn Hummel (19) müssten bei einem Doppel-Ausfall das Torhüter-Gespann bilden. Die Möglichkeit einer Absage des Bundesligaspiels besteht nur dann, wenn mindestens zwei Spieler nach einer Reise mit der Nationalmannschaft Corona-bedingt nicht eingesetzt werden können. Diese Regelung hat die Handball-Bundesliga (HBL) mit den Vereinen zumindest mit Blick auf den Spieltag an diesem Mittwoch und Donnerstag in einer Videokonferenz beschlossen. HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann hat diese Möglichkeit gegenüber unserer Redaktion bestätigt.

Lesen Sie hier: Interview mit Sebastian Heymann: „Sonderlob tut gut“

Der TVB könnte die Partie am Mittwoch also nicht absagen, es sei denn, es würde kurzfristig ein weiteres positives Testergebnis von einem Spieler vorliegen. Am Dienstag waren allerdings alle Testergebnisse, bis auf das von Bitter, negativ.

Unsicherheit besteht auch bei Frisch Auf Göppingen. Der Bundesligist hatte mit Sebastian Heymann und Marcel Schiller zwei Nationalspieler für Deutschland abgestellt. Entscheidet das lokale Gesundheitsamt aufgrund des positiven Coronafalls in der Nationalmannschaft die beiden in Quarantäne zu schicken, könnte der Club für das Bundesligaspiel am Donnerstag (19 Uhr) bei der TSV Hannover-Burgdorf eine Absage beantragen.

Unsere Empfehlung für Sie