Corona im Landkreis Böblingen Am Wochenende: Moderna-Impfungen in den Testzentren

Geimpft wird seit drei Wochen auch in den Testzentren im Kreis Böblingen Foto: Avanti/Avanti/Ralf Poller
Geimpft wird seit drei Wochen auch in den Testzentren im Kreis Böblingen Foto: Avanti/Avanti/Ralf Poller

Landratsamt betont Gültigkeit des Impfnachweises im Scheckkartenformat.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Kreis Böblingen - Seit rund drei Wochen läuft das Angebot regelmäßiger Impfungen in den Schnelltestzentren im Landkreis Böblingen, bisher wahlweise mit den Impfstoffen Biontech und Johnson & Johnson. Ab dem kommenden Wochenende kann man sich nun auch in kurzen Zeitfenstern mit dem Impfstoff von Moderna impfen lassen: Am Samstag, 23. Oktober, von 12.30 bis 12.45 in Holzgerlingen, und von 16.45 bis 17 Uhr in Herrenberg. Außerdem am Sonntag, 24. Oktober, von 16.45 bis 17 Uhr in Böblingen.

Das Angebot in den Testzentren ergänzt das Impfangebot in den Arztpraxen. Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag kann man sich jeweils zwischen 16 und 18.30 Uhr, und am Wochenende zwischen 10 und 12.30 sowie von 14 bis 17 Uhr immer in einem von derzeit fünf Schnelltestzentren impfen lassen. Der Ort wechselt von Tag zu Tag: Montags in Böblingen, dienstags in Holzgerlingen, mittwochs in Leonberg, donnerstags in Herrenberg und freitags in Sindelfingen. Samstagvormittag in Holzgerlingen, Samstagnachmittag in Herrenberg und Sonntagnachmittag in Böblingen.

Das Angebot werde sehr gut angenommen, schreibt das Landratsamt in einer Pressemitteilung. Dass es jetzt auch Moderna gibt, werde seitens der Ärzteschaft begrüßt. „Der Impfstoff von Moderna bietet nach derzeitigem Stand einen sehr starken Schutz, da mit ihm eine sehr gute Immunität erzielt wird“, sagt die frühere medizinische Leitung des Kreisimpfzentrums, Laborärztin Martina Burchert-Graeve.

In Zusammenhang mit den Impfungen in den Testzentren weist das Landratsamt auch auf den dort erhältlichen Impfnachweis in Form einer Art Scheckkarte hin. Immer wieder erreichten die Landkreisverwaltung Rückmeldungen, dass dieser Nachweis in der Gastronomie oder bei Veranstaltungen nicht anerkannt wird. „Wir drucken denselben QR-Code auf die Karte, der ansonsten im Smartphone auch in den Apps gezeigt wird“, betont der Apotheker Björn Schittenhelm. Die Karte sei schlicht und einfach eine andere Form des Nachweises, wenn Menschen kein Smartphone haben oder dieses nicht immer mit sich führen möchten. Die Karte sei gleichwertig wie der Nachweis im Handy und vor allem bei älteren Menschen beliebt.

Alle Zeiten und Links zur Anmeldung unter www.lrabb.de/corona-impfung im Internet.




Unsere Empfehlung für Sie