Corona in Russland Feuer auf der Intensivstation

Beatmungsschläuche auf einer Intensivstation für Corona-Patienten Foto: dpa/Uwe Anspach
Beatmungsschläuche auf einer Intensivstation für Corona-Patienten Foto: dpa/Uwe Anspach

Bei einem Brand in einem russischem Krankenhaus sterben fünf Beatmungs-Patienten.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

St. Petersburg - Bei einem Brand in einem Krankenhaus für Corona-Patienten in St. Petersburg sind mindestens fünf Menschen gestorben. 150 Patienten und Mitarbeiter seien bei dem Feuer am Dienstagmorgen in Sicherheit gebracht worden, teilte ein Sprecher des Rettungsdienstes der Staatsagentur Ria Nowosti zufolge weiter mit. Über die Zahl der Verletzten lagen zunächst keine Angaben vor. Der Brand brach der Agentur Interfax zufolge auf einer Intensivstation im sechsten Stock der Klinik aus.

Bei den Opfern soll es sich um Patienten gehandelt haben, die an Beatmungsgeräten angeschlossen waren. Vermutlich habe eines dieser Geräte wegen Überlastung Feuer gefangen, zitierte die Agentur eine nicht näher genannte Quelle. Das Krankenhaus sei erst Mitte März für die Behandlung von Menschen mit dem Coronavirus neu ausgestattet worden. In einem Video ist zu sehen, wie Rauch aus einem Fenster steigt. Die Feuerwehr löschte den Brand.

Erst in der Nacht zum Montag starben neun Menschen beim Brand in einem Hospiz in der Stadt Krasnogorsk rund 20 Kilometer westlich der russischen Hauptstadt. Als Ursache wird ein Kurzschluss vermutet.




Unsere Empfehlung für Sie