Angesichts einer neuen Corona-Welle werden in Frankreich für vier Wochen Nachtclubs und Diskotheken geschlossen. In Grundschulen gilt wieder Maskenpflicht im Unterricht.

Paris - Angesichts einer neuen Corona-Welle werden in Frankreich für vier Wochen Nachtclubs und Diskotheken geschlossen. Premierminister Jean Castex teilte am Montagabend in Paris mit, die betroffenen Einrichtungen müssten ab Freitag bis Anfang Januar zu bleiben. Die geschlossenen Unternehmen würden vom Staat unterstützt. 

Der französische Regierungschef rief die Bevölkerung auf, bei sozialen Kontakten „auf die Bremse zu treten“ und „Momente der Geselligkeit“ in Innenräumen zu beschränken. Zugleich solle die Arbeit im Homeoffice nach Möglichkeit ausgeweitet werden - auf „bis zu drei Tage pro Woche“ im öffentlichen Dienst und zwei bis drei Tage in anderen Branchen. 

Maskenpflicht in Grundschulen

In französischen Grundschulen gilt während des Unterrichts wieder eine Maskenpflicht, da vor allem die Infektionszahlen bei unter Zwölfjährigen stark angestiegen sind. Für den Sportunterricht gibt es neue Beschränkungen, der Betrieb der Schulkantinen soll angepasst werden. Die Regierung wolle zudem die Impfung „aller Kinder“ zwischen fünf und elf Jahren „auf freiwilliger Basis“ freigeben, falls möglich bis zum Ende des Jahres, sagte Castex.

In den vergangenen Tagen waren die Corona-Zahlen in Frankreich deutlich angestiegen. Am Sonntag wurden 42.252 Neuinfektionen gezählt. Mehr als 11.000 Menschen müssen derzeit wegen Covid-19 im Krankenhaus behandelt werden, so viele wie zuletzt Ende August.

3 Kommentare anzeigen