Corona-Krise Leipziger Buchmesse schließt Verschiebung 2021 nicht aus

Von red/dpa 

Die Corona-Krise beschäftigt die Verantwortlichen hinter Großveranstaltungen auch für das Jahr 2021. So denkt man bei der Leipziger Buchmesse bereits über eine denkbare Verschiebung im nächsten Jahr nach.

Kann die Leipziger Buchmesse im März 2021 stattfinden? (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa/Peter Endig
Kann die Leipziger Buchmesse im März 2021 stattfinden? (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa/Peter Endig

Leipzig - Die Leipziger Buchmesse schließt eine Verschiebung ihres Termins 2021 nicht aus. Derzeit liefen Gespräche dazu mit den Ausstellern, sagte Messe-Sprecherin Frauke Kibscholl am Mittwoch. Das Ziel sei eine Präsenzveranstaltung. Bislang steht als Termin für die Frühlingsschau der Buchbranche der 18. bis 21. März 2021 im Messe-Kalender.

Messe-Direktor Oliver Zille hatte zuvor bei einer Veranstaltung von MDR Kultur laut über die Terminverschiebung nachgedacht. „Könnte es vielleicht die Chance, eine Präsenzveranstaltung in Leipzig durchzuführen, erhöhen, wenn wir den Termin etwas in eine virusfreiere Zeit schieben“, sagte Zille nach MDR-Angaben. Wenn man alles so lasse wie geplant, werde man vermutlich nicht weiterkommen.

Die Leipziger Buchmesse war dieses Jahr eine der ersten großen Messen, die wegen der Ausbreitung des Coronavirus abgesagt wurde. Es hätten sich im März rund 2500 Aussteller aus 51 Ländern in Leipzig präsentieren sollen. Im Vorjahr waren 286 000 Besucher auf der Messe und beim dazugehörigen Lesefestival „Leipzig liest“ gezählt worden.




Unsere Empfehlung für Sie