Corona-Lockerung im Rems-Murr-Kreis Click and Meet muss länger warten

Click & Meet ist im Rems-Murr-Kreis frühestens in einer Woche möglich. Foto: dpa/Hauke-Christian Dittrich
Click & Meet ist im Rems-Murr-Kreis frühestens in einer Woche möglich. Foto: dpa/Hauke-Christian Dittrich

Das eingeschränkte Einkaufen ist im Rems-Murr-Kreis frühestens Ende kommender Woche möglich. Dafür gibt es eine neue Möglichkeit für Corona-PCR-Tests.

Rems-Murr : Frank Rodenhausen (fro)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Rems-Murr-Kreis - Seit dem vergangenen Freitag ist der Rems-Murr-Kreis in Sachen Corona-Inzidenzwerte wieder in jenem Bereich, der an Schulen zumindest Wechselunterricht erlaubt. Gerade einmal um zwei Nachkommapunkte war die 165 am 7. Mai erstmals unterschritten worden. Seither ist die Zahl langsam, aber kontinuierlich gesunken. An diesem Freitag wurde der größte Sprung nach unten, von 136 auf nunmehr 117, registriert.

Entscheidend fürs Einkaufen ist die 150

Während das für die Schulen von Montag an wieder Unterricht in halber Präsenz bedeutet, muss sich der Einzelhandel noch etwas länger gedulden. Hier ist laut den Bestimmungen der Bundesnotbremse der Inzidenzwert 150 entscheidend dafür, ob zumindest Click & Meet wieder erlaubt ist. Ähnlich wie bei den Schulen muss dieser an fünf Werktagen in Folge unterschritten werden – Sonn- und Feiertage zählen dabei nicht mit, Feiertage schon. Ist dies der Fall, erlässt das Landratsamt eine offizielle öffentliche Bekanntmachung und ermöglicht das bedingte Einkaufen damit am zweiten Tag danach.

Im Rems-Murr-Kreis wäre dies laut Angaben der Behörde frühestens Ende der kommenden Woche möglich – vorausgesetzt natürlich, dass die Zahlen nicht wieder ansteigen.

Lesen Sie hier: Das sind die Regeln nach der Notbremse

Auch für weitergehende Öffnungsschritte sieht sich der Kreis nach eigener Einschätzung gewappnet. Verfüge man doch neben einem flächendeckenden Netz an Schnelltestzentren, das mit der Software „Cosan“ verknüpft ist, auch über die Möglichkeit, beaufsichtigte Selbsttests mit der App „Cosima“ einzubinden. Diese verifizierten Selbst-Schnell-Test-Ergebnisse, die etwa in Schulen und Unternehmen gemacht werden, könnten via Smartphone dann als Eintrittskarte für Gastronomie, Freibad oder Einzelhandel genutzt werden, so die Vorstellung des Landratsamts.

Mit PCR den Selbsttest überprüfen

Und was ist, wenn ein solcher Selbsttest einen positiven Befund zeitigt? Dann sollte dieser mit einem sogenannten PCR-Test überprüft werden. Weil die Hausarztpraxen, die dafür die erste Anlaufstelle wären, wegen der zunehmend großen Zahl insbesondere auch an Sonn- und Feiertagen teilweise überlastet sind, kann ein solcher Test seit vergangenem Montag auch im Testzentrum beim Rems-Murr-Klinikum in Winnenden gemacht werden – kostenlos nach einem positiven Selbsttest-Befund und aus anderen Gründen als Selbstzahler zum Preis von 89 Euro.

Weitere Informationen findet man auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.




Unsere Empfehlung für Sie