Corona-Notbremse Was jetzt in Baden-Württemberg gilt

Die Corona-Notbremse soll deutschlandweit einheitlich regeln, welche Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus angewendet werden. Was das bedeutet und welche Schwachstellen es gibt, das erklärt Politik-Redakteur Christoph Link im Podcast.

Kultur: Kathrin Waldow (kaw)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Notbremse soll bundesweit verbindliche Regeln für schärfere Corona-Gegenmaßnahmen festlegen. Wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Schwelle von 100 überschreitet, sollen dort ab dem übernächsten Tag schärfere Maßnahmen gelten. Die Länder könnten trotzdem über Details entscheiden, und etwa schärfere Regeln als die Bundes-Notbremse festlegen.

 

Was gilt denn jetzt in Baden-Württemberg? Und wie sehen Veränderungen zu bisher geltenden Regeln aus? Und warum wird die Bundes-Notbremse stark kritisiert? Antworten dazu hat in dieser Folge von StZ Feierabend der Politikredakteur Christoph Link.

Egal ob im Auto, in der Stadtbahn oder zuhause auf dem Sofa: Ab 17 Uhr steht der Podcast von Montag bis Freitag kostenlos für Sie zum Abrufen bereit – und begleitet Sie in den Feierabend.

Hier geht’s zu allen Podcast-Folgen.

Außerdem wollen wir den Feierabend-Podcast weiter verbessern und benötigen dazu ihr Feedback. Hier können Sie an einer kurzen Umfrage teilnehmen.

Unsere Empfehlung für Sie