Corona-Regeln in Stuttgart Das gilt bei Inzidenzstufe zwei

Stuttgart rutscht zurück in die Inzidenzstufe zwei. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Stuttgart rutscht zurück in die Inzidenzstufe zwei. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Stuttgart rutscht in die Inzidenzstufe zwei und muss die Corona-Regeln verschärfen. Was jetzt genau gilt.

Digital Unit : Theresa Schäfer (the)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Von Mittwoch an muss die Landeshauptstadt die Zügel in der Coronakrise straffer ziehen. Weil die Sieben-Tage-Inzidenz in Stuttgart an fünf aufeinander folgenden Tagen den Schwellenwert von zehn überschritten hat, rutscht die Stadt in die Inzidenzstufe zwei (10 bis 35) zurück

Was das konkret bedeutet:

Private Treffen: Sind nur noch mit bis zu 15 Personen aus vier Haushalten erlaubt, Kinder bis einschließlich 13 Jahre sowie Geimpfte und Genese werden aber laut der Corona-Verordnung des Landes nicht mitgezählt. Paare, die nicht zusammenleben, gelten trotzdem als ein Haushalt.

Darüber hinaus gilt die spezielle „Kindergeburtstagregel“: Bis zu fünf Kinder bis einschließlich 13 Jahre aus fünf weiteren Haushalten dürfen hinzukommen.

Private Veranstaltungen: Im Freien dürfen für Hochzeiten oder Geburtstagsfeiern maximal 200 Leute zusammenkommen. In geschlossenen Räumen sind es genauso viele – allerdings gelten dann die 3G: Vollständig geimpft, genesen oder getestet. Ein Schnell- oder Selbsttest darf nicht älter als 24 Stunden sein. Ein Hygienekonzept und der Vermerk der Daten der Gäste ist erforderlich.

Gastronomie: Restaurants und Lokale dürfen ohne Einschränkungen bei der Besucherzahl öffnen. Allerdings gilt im Inneren ein Rauchverbot. Ein Hygienekonzept und der Vermerk der Daten der Gäste ist erforderlich.

Lesen Sie aus unserem Angebot: So lockert Baden-Württemberg

Diskotheken: Discos müssen bei der Inzidenzstufe zwei geschlossen bleiben.

Öffentliche Veranstaltungen und Sportwettbewerbe: Theater, Konzerte, Flohmärkte oder Sportwettkämpfe dürfen im Freien mit maximal 750 Personen stattfinden, in geschlossenen Räumen mit maximal 250 Menschen.

Freizeiteinrichtungen: In Schwimmbädern, Freizeitparks oder Hochseilgärten gelten in der Inzidenzstufe zwei keine Einschränkungen.

Sport: Sport im Freien und in geschlossenen Räumen kann ohne Einschränkungen betrieben werden – das gilt auch für den Paartanz.

Einzelhandel: In der Inzidenzstufe zwei gelten keine Einschränkungen.

Körpernahe Dienstleistungen: Wenn die Maske nicht dauerhaft getragen werden kann, gelten die 3G: Vollständig geimpft, genesen oder getestet.

Hotels und Pensionen: In der Inzidenzstufe zwei gelten keine besonderen Einschränkungen. Die Daten der Gäste werden erfasst, der Betrieb muss ein Hygienekonzept haben.

Die generelle Maskenpflicht bleibt bestehen.




Unsere Empfehlung für Sie