Corona-Update für den Rems-Murr-Kreis am Mittwoch Infektionen in Diakonie und Rathaus Winterbach

Das Virus breitet sich weiter aus. Jetzt hat es auch die größte Behinderteneinrichtung im Kreis, die Diakonie Stetten, erreicht.

Das Virus hat nun auch die Diakonie Stetten erreicht. Foto: privat
Das Virus hat nun auch die Diakonie Stetten erreicht. Foto: privat

Rems-Murr-Kreis - Die Infektionswelle hat nun auch die größte Behinderteneinrichtung im Kreis, die Diakonie Stetten, erreicht. Eine Mitarbeiterin des Wohnbereichs in Stetten, die sich nach ihrem Aufenthalt in einem österreichischen Skigebiet entsprechend der Anordnung in häusliche Quarantäne begeben hatte, wurde am Mittwoch positiv getestet. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt seien die notwendigen Schutzmaßnahmen eingeleitet worden, teilte ein Sprecher mit.

Auch der Bürgermeister bleibt zuhause

Auch im Winterbacher Rathaus ist eine Mitarbeiterin positiv auf Corona getestet worden. „Als Reaktion sind jetzt alle, die länger als 15 Minuten mit ihr gesprochen haben, für 14 Tage in Quarantäne zu Hause. Dazu zähle auch ich“, sagt der Bürgermeister Sven Müller. Bei ihm hätten sich aber keine Symptome gezeigt.

Auf ihr Ergebnis warten noch die Schorndorfer Rathausmitarbeiter, die dem Führungsstab angehören und sich in häuslicher Quarantäne befinden, weil sie häufig Kontakt mit dem positiv getesteten OB Matthias Klopfer hatten.

Banken schränken Betrieb ein

Die Kreissparkasse Waiblingen teilte am Mittwoch mit, dass der Betrieb normal laufe und die Kunden sicher sein könnten, was ihre Bankgeschäftes angehe. Alle Geschäftsstellen seien regulär geöffnet Es sei jedoch „nicht auszuschließen, dass als Vorsichtsmaßnahme der Betrieb einiger Filialen kurzfristig um- oder auch eingestellt werden wird.“ Die Volksbank Stuttgart hat bereits an 21 kleineren Filialen den Geschäftsverkehr auf die Selbstbedienungszone beschränkt. Um zu erfahren, ob die eigene Filiale betroffen ist, könne man auf der Homepage unter „Filialen“ diejenige seiner Wahl anklicken. Die größte Krankenkasse im Südwesten, die AOK, hat alle Kundencenter für den Publikumsverkehr geschlossen und betreut die Versicherten verstärkt telefonisch.

Corona-Hotline verstärkt

Nachdem die Zahl der bestätigten Infizierten im Rems-Murr-Kreis bis zum Mittwochabend auf 68 angestiegen ist, hat das Landratsamt seine Corona-Hotline (07151/501-3000) auf das Wochenende in der Zeit zwischen 10 bis 14 Uhr ausgeweitet. Außerdem sollen unter der Woche zusätzliche Leitungen und mehr Mitarbeiter zur Verfügung, stehen.




Unsere Empfehlung für Sie