Coronabekämpfung im Kreis Böblingen Aktuelle Corona-Lage macht zwei Angebote unnötig

Das Corona-Testzentrum in Herrenberg wird nicht mehr gebraucht. Foto: Landratsamt
Das Corona-Testzentrum in Herrenberg wird nicht mehr gebraucht. Foto: Landratsamt

Die Zahl der Neuinfektionen sinkt stetig. Die aktuelle Corona-Lage erfordert einige Einrichtungen nicht mehr.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Kreis Böblingen - Aufgrund der stark zurückgegangenen Infektionszahlen werden spezielle Einrichtungen zur Corona-Bekämpfung nun teilweise abgebaut oder der Betrieb eingestellt. Dies kündigt das Landratsamt in einer Pressemitteilung an.

So schließt ab Juli die Zentrale Corona-Ambulanz in Sindelfingen. Sie war am 23. April 2020 vom Landkreis zusammen mit der Kassenärztlichen Vereinigung eingerichtet worden, um dort mit Corona infizierte Patienten zu testen und behandeln zu können. Mittlerweile sind die Arztpraxen im Kreis mit Schutzausrüstungen ausgestattet und erfahren im Umgang mit Covid-19-Patienten, sodass diese Einrichtung nicht mehr benötigt wird, heißt es.

Vorerst gibt es keine Zulassung für neue Schnellteststellen.

Auch der Betrieb des Corona-Testzentrums Herrenberg, das auf dem Parkplatz der Straßenmeisterei im März 2020 als damals landesweit eines der ersten Testzentren aufgebaut worden war, wird eingestellt. Es war Anlaufstelle für Kontaktpersonen von infizierten Personen, die dort nach Terminvergabe durch das Gesundheitsamt einen PCR-Test machen lassen konnten.

Schließlich gibt es eine geänderte Rechtslage bei den Zulassungen von Schnellteststellen. Das Land hatte die Teststellen zuvor mittels Verfügung generell zugelassen, dem Landkreis mussten sie lediglich angezeigt werden. Diese Rechtsgrundlage ist nun entfallen. Der Landkreis kann jedoch bei Bedarf als Einzelfallentscheidung Zulassungen erteilen; angesichts einer aktuell aber sehr guten Versorgung mit solchen Stellen wird es derzeit keine weiteren Zulassungen geben, kündigt das Landratsamt an.




Unsere Empfehlung für Sie