Coronakrise in Baden-Württemberg Schlösser, Klöster und Burgen machen dicht

Von red/dpa/lsw 

Andere öffentliche Einrichtungen sind bereits geschlossen. Nun kommen auch noch alle Schlösser, Klöster, Burgen und andere Denkmäler ab Dienstag hinzu. Einige Schlossgärten im Land sind davon ausgenommen.

Für Besucher ab Dienstag zu: das Neue Schloss in Stuttgart. (Archivbild) Foto: picture alliance/dpa/Marijan Murat
Für Besucher ab Dienstag zu: das Neue Schloss in Stuttgart. (Archivbild) Foto: picture alliance/dpa/Marijan Murat

Stuttgart - Nach den Museen und Theatern werden von diesem Dienstag an auch alle Schlösser, Klöster, Burgen und andere Denkmäler der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Frühestens zum Ende der Osterferien nach dem 19. April würden die „Monumente des Landes“ wieder geöffnet, kündigten die Organisatoren am Montag an.

Die großen historischen Gärten des Landes - die Schlossgärten in Schwetzingen, Weikersheim, Rastatt und Heidelberg - dürften aber noch betreten werden. „Wir tun dies zum Schutz unserer Gäste und ebenso unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Monumenten“, erklärten Michael Hörrmann und Uwe Weinreuter, die Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten.

Unsere Empfehlung für Sie