Coronakrise Kein Schüler im Südwesten soll dieses Jahr sitzenbleiben

Von red/dpa/lsw 

Kultusministerin Susanne Eisenmann hat verkündet, dass in diesem Jahr kein Schüler oder keine Schülerin sitzenbleiben wird. Es dürfe für Einzelne in der Corona-Krise keine Nachteile geben.

In Baden-Württemberg soll aufgrund der Corona-Krise kein Schüler sitzenbleiben. Foto: dpa/Fabian Strauch
In Baden-Württemberg soll aufgrund der Corona-Krise kein Schüler sitzenbleiben. Foto: dpa/Fabian Strauch

Stuttgart - Schüler in Baden-Württemberg müssen wegen der Corona-Krise nicht um ihre Versetzung in das nächste Schuljahr bangen. Grundsätzlich werden die Versetzungsentscheidungen auf der Grundlage der Noten im Jahreszeugnis getroffen, teilte das Kultusministerium. „Da die Leistungsbewertung allerdings in den letzten Wochen ausgesetzt wurde und auch in der kommenden Zeit nur sehr stark eingeschränkt möglich sein wird, werden alle Schülerinnen und Schüler grundsätzlich ins nächste Schuljahr versetzt“, betonte Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) am Montag.

„Keine Schülerin und kein Schüler darf einen Nachteil aus der aktuellen Situation haben, das hat absolut Vorrang.“ Über die konkrete Ausgestaltung dieser Entscheidung und Möglichkeiten zur Umsetzung werde das Ministerium noch informieren.

Unsere Empfehlung für Sie