ExklusivCoronakrise in Stuttgart Sechs S-21-Arbeiter infiziert

Die Stuttgart-21-Baustelle ist nicht länger corona-frei. Sechs türkische Eisenbieger, die im Tunnelbau beschäftigt waren,  haben sich infiziert. Die Folgen sind noch nicht absehbar. Foto: dpa/Tom Weller
Die Stuttgart-21-Baustelle ist nicht länger corona-frei. Sechs türkische Eisenbieger, die im Tunnelbau beschäftigt waren, haben sich infiziert. Die Folgen sind noch nicht absehbar. Foto: dpa/Tom Weller

Die Männer arbeiten für eine türkische Firma in den Bahntunnels. Ihre Kontaktpersonen sollen sich in Quarantäne befinden. Die Auswirkungen auf den Baustellenbetrieb sind noch nicht bekannt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Auf der Baustelle des Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 haben sich bisher sechs Arbeiter der dort mit Armierungsarbeiten beauftragten türkischen Baufirma Efra mit Covid-19 infiziert. Die Pressestelle der Stadt Stuttgart hat entsprechende Recherchen unserer Zeitung am Abend bestätigt. Zwei Männer befinden sich demnach in stationärer Behandlung. Das Gesundheitsamt sei mit der Baufirma und der Baustellenleitung in Kontakt. Sofort nach Bekanntwerden der Infektionen sind die laut dem Infektionsschutzgesetz notwendigen Maßnahmen getroffen worden, heißt es seitens der Stadtverwaltung. Und: „Die engen Kontaktpersonen wurden ermittelt und befinden sich in Quarantäne.“

Unsere Empfehlung für Sie