Coronavirus Das Virus bremst Kretschmann

Von Siri Warrlich 

Eigentlich hätte der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Donnerstag zur Ministerpräsidentenkonferenz reisen sollen. Warum er nicht teil nimmt und auch andere Termine streicht.

Winfried Kretschmann ergreift Vorsichtsmaßnahmen. Foto: dpa/Sebastian Gollnow
Winfried Kretschmann ergreift Vorsichtsmaßnahmen. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Stuttgart - Ministerpräsident Winfried Kretschmann wird wegen einer präventiven Vorsichtsmaßnahme nicht an der Ministerpräsidentenkonferenz an diesem Donnerstag teilnehmen und auch keine weiteren Termine wahrnehmen. Das hat das baden-württembergische Staatsministerium bekannt gegeben. Gleiches gilt für Staatsministerin Theresa Schopper und Staatssekretär André Baumann.

Jetzt abonnieren: Newsletter mit aktuellen Meldungen zum Coronavirus

Der Hintergrund: Ein Landtagsabgeordneter der Grünen hatte zuvor Kontakt zu einer Person, die am Mittwochabend positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Laut Staatsministerium geht es nun darum, dass Personen, die in räumlicher Nähe zum Abgeordneten waren, weitere Kontakte vorsorglich vorerst vermeiden. Der Abgeordnete hat inzwischen einen Test vorgenommen. Das Ergebnis steht allerdings noch aus. Danach entscheidet sich laut dem Staatsministerium, ob die betreffenden Personen wieder amtliche Termine wahrnehmen können.