Coronavirus: erste Schulschließung in Stuttgart Hölderlin-Gymnasium vorerst geschlossen

Am Hölderlin-Gymnasium gibt es am Mittwoch und Donnerstag aus Vorsorge wegen des Coronavirus keinen Unterricht. Foto: Hölderlin-Gymnasium Stuttgart
Am Hölderlin-Gymnasium gibt es am Mittwoch und Donnerstag aus Vorsorge wegen des Coronavirus keinen Unterricht. Foto: Hölderlin-Gymnasium Stuttgart

Mit zwei bestätigten Infektionsfällen und weiteren Verdachtsfällen ist das Hölderlin-Gymnasium die erste Schule in Stuttgart, die wegen der Verbreitung des Coronavirus schließen muss. Insgesamt sind in Stuttgart Stand Dienstagabend 31 mit dem neuartigen Coronavirus infizierte Personen bestätigt.

Lokales: Inge Jacobs (ja)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Landeshauptstadt hat das Hölderlin-Gymnasium in Stuttgart-Nord vorsorglich für zunächst zwei Tage geschlossen. Dies hat die Stadtverwaltung am Dienstagabend bekannt gegeben. Es ist die erste Schule in Stuttgart, die wegen des Coronavirus zumacht. Am Hölderlin-Gymnasium wird damit am Mittwoch und am Donnerstag kein Unterricht stattfinden. Grund für die Schließung sind zwei und nicht wie ursprünglich von der Stadt gemeldet drei Infektionsfälle sowie weitere Verdachtsfälle an der Schule. Auch die Anmeldung am Hölderlin-Gymnasium ist neu organisiert worden: So haben sich Schulverwaltungsamt und Regierungspräsidium darauf verständigt, dass sich die Kinder und Eltern noch nicht persönlich vorstellen müssen. Es reicht zunächst eine Mail an die Adresse poststelle.hoelderlin-gymnasium@stuttgart.de zu schicken, die den Namen des Kindes und die Kontaktdaten enthält. Die Schule wird anschließend die Eltern über das weitere Verfahren informieren.

Bislang ließen sich an Schulen die Fälle der Infektionen und des Verdachts auf bestimmte Klassen beschränken, im Falle des Hölderlin-Gymnasiums ist es klassenübergreifend. Das Hölderlin-Gymnasium hat 25 Klassen mit etwa 600 Schülerinnen und Schüler sowie etwa 60 Lehrern.

Dem Gesundheitsamt Stuttgart wurden im Lauf des Dienstags weitere Infektionsfälle bekannt. Mittlerweile gibt es Stand Dienstabend, 19.30 Uhr, in Stuttgart 31 Menschen, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben. Stefan Ehehalt, Leiter des Stuttgarter Gesundheitsamts, erklärte: „Wir erleben jetzt, wie dynamisch die Lage ist. Wir arbeiten derzeit Tag und Nacht, um weitere Ansteckungen möglichst zu verhindern. Wir müssen Zeit gewinnen.“




Unsere Empfehlung für Sie