Coronavirus im Stuttgarter Advent Keine Eisbahn und Wintertraum erst im Frühjahr

Von  

Der Weihnachtsmarkt ist abgesagt und mit ihm das, was seit Jahren dazu gehört: Die Eisbahn und die Eisenbahn auf dem Schlossplatz.

Auf den Lichterglanz rund um die Eisbahn müssen dieses Jahr alle verzichten. Foto: /Leif Piechowski
Auf den Lichterglanz rund um die Eisbahn müssen dieses Jahr alle verzichten. Foto: /Leif Piechowski

Stuttgart - Freuen Sie sich auf den 22. Wintertraum im Frühjahr 2021“ – mit einem Blick nach vorn haben die Betreiber der Eisbahn Wintertraum auf dem Stuttgarter Schlossplatz ihren Auftritt für diesen Advent abgesagt. Wegen der hohen Infektionszahlen, deren weiterer Anstieg erwartet wird, wollen Henny Stamer und Stefan Kinzler die Eisbahn zum ursprünglich geplanten Zeitpunkt nicht aufbauen. „Wir sind verantwortungsbewusst. Wir wollen nicht für eine Verbreitung des Virus verantwortlich sein“, sagt Henny Stamer. Stattdessen planen die Betreiber „eine Verschiebung in das Frühjahr 2021“. Statt Lebkuchenherzen und Glühwein soll es dann einen „Frühlingstraum mit vielen bunten Blumen, Liegestühlen und Sonnenschirmen, knackigen Salaten und spritzigen Getränken“ geben. Für Details sei es noch zu früh, so Henny Stamer, aber wenn möglich „wird der sportliche Teil nicht fehlen“ – das Eis könne bis zu einer Tagestemperatur von 20 Grad gehalten werden.

Innenstadt bleibt ohne Budenzauber

Die Besucher müssen auf dem Schlossplatz auf eine zweite Attraktion verzichten: Die Mini-Eisenbahn, Teil des Weihnachtsmarkts, wird ebenfalls nicht aufgebaut. Die Veranstalter des Weihnachtsmarkts fürchten, die Eltern könnten sich dort mit zu geringem Abstand aufhalten und sich anstecken. Die Entscheidung, den Weihnachtsmarkt abzusagen, ist am Donnerstag im Verwaltungsstab Corona der Stadt unter Einbeziehung der Veranstaltungsgesellschaft in.Stuttgart gefallen. Lediglich zwei große, beleuchtete Weihnachtsbäume sollen auf dem Schloss- und dem Marktplatz aufgestellt werden.




Unsere Empfehlung für Sie