Coronavirus in Baden-Württemberg Das tun Medizinstudenten

Zoe Lichnock lebt in Mannheim und studiert im sechsten Semester Medizin. Diese Woche hat sie ihre erste Schicht beim Gesundheitsamt Mannheim absolviert. Foto: privat
Zoe Lichnock lebt in Mannheim und studiert im sechsten Semester Medizin. Diese Woche hat sie ihre erste Schicht beim Gesundheitsamt Mannheim absolviert. Foto: privat

Zoe Lichnock und Heiner Averbeck aus Mannheim sind zwei von mehr als 2000 Studenten in Baden-Württemberg, die in der Coronakrise helfen wollen. Wie sich ihr Alltag seit dem Wochenende verändert hat.

Politik: Siri Warrlich (swa)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Heiner Averbeck hat schnell reagiert. „Vergangenen Freitag haben wir erste Signale aus Kliniken und von anderen Stellen bekommen, dass sie bald Hilfe brauchen könnten“, sagt der Medizinstudent aus Mannheim. Auch die Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) hat Studierende dazu aufgerufen, sich im Kampf gegen die Coronakrise zur Verfügung zu stellen. Über das Wochenende haben der 27-jährige Averbeck und einige Kommilitonen sich überlegt, wie sie in ihrer Stadt die Mithilfe von Studenten organisieren könnten.

Unsere Empfehlung für Sie