Coronavirus in Deutschland Bareiß: Kostenpflichtige Corona-Tests für Impfverweigerer gerecht

Nicht-Geimpfte sollen zukünftig für Corona-Tests aufkommen. Foto: dpa/Marijan Murat
Nicht-Geimpfte sollen zukünftig für Corona-Tests aufkommen. Foto: dpa/Marijan Murat

Zukünftig sollen Impfverweigerer für Corona-Tests bezahlen. Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, unterstützt diesen Vorschlag.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Berlin - Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), hat sich für ein Ende kostenloser Corona-Tests ausgesprochen, sobald alle Menschen in Deutschland ein Impfangebot bekommen haben. „Die kostenlosen Schnelltests ermöglichen derzeit allen die in einer Pandemie größtmögliche Freiheit. Diese Kosten werden von der Allgemeinheit getragen und das ist auch richtig, solange nicht jeder die Möglichkeit hat, einen vollumfänglichen Impfschutz zu erhalten“, sagte Bareiß am Donnerstag. Klar sei aber auch, dass Impfverweigerer sich ihrer Verantwortung bewusst sein müssten und zukünftig die Kosten für dann noch notwendige Tests selbst tragen sollten. „Das ist eine Frage der Gerechtigkeit“, sagte Bareiß.

„Testen kostet enorme Summen“

Am Dienstag hatte sich bereits Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ähnlich geäußert. „Testen kostet enorme Summen“, sagte Söder. Daher müsse auch darüber nachgedacht werden, ob die Corona-Tests kostenlos bleiben könnten, wenn alle Menschen ein Impfangebot bekommen hätten.

Lesen Sie auch aus unserem Angebot: Nicht-Geimpfte sollen für Tests zahlen

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte am Dienstag, man sei aktuell noch in einer Phase des Überzeugens, in einer späteren Phase könne man über das Ende der kostenlosen Corona-Tests in Deutschland für Ungeimpfte sicherlich nachdenken. In Frankreich sollen ab Herbst PCR-Tests kostenpflichtig werden, sofern sie nicht verschrieben wurden.




Unsere Empfehlung für Sie