Bars, Clubs, Kinos, Bäder, Museen Stadt Stuttgart ordnet wegen Coronavirus Schließungen an

Von Barbara Czimmer 

Die Stadt Stuttgart rechnet mit Schul- und Kitaschließungen ab kommenden Montag. Zum Schutz der Bevölkerung ordnet die Stadt Schließungen an.

Stuttgart ordnet Schließungen an. Foto: Lichtgut/Julia Schramm
Stuttgart ordnet Schließungen an. Foto: Lichtgut/Julia Schramm

Stuttgart - Zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus hat die Stuttgarter Stadtverwaltung verkündet, dass sie davon ausgeht, dass ab Montag alle Schulen und Kitas in Stuttgart geschlossen sind. Vorbehaltlich der Entscheidung der Landesregierung, die an diesem Freitag um 14 Uhr, im Anschluss an die Sondersitzung des Ministerrat, ihr weiteres Vorgehen verkünden will. Zudem ordnet die Stadt an, dass Veranstaltungen in den Bereichen Kultur, Sport und Freizeit untersagt werden sowie der Betrieb von Clubs, Bars, Museen, Kinos und Bädern und Prostitution. Ebenfalls untersagt werden Besuche in Alten- und Pflegeheimen. Restaurants sollen offen bleiben.

Darüber informierten Oberbürgermeister Fritz Kuhn, Erster Bürgermeister Dr. Fabian Mayer, der Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, Dr. Martin Schairer und der Leiter des Gesundheitsamts, Prof. Stefan Ehehalt, an diesem Freitag im Rathaus.

Alle Entwicklungen rund um das Coronavirus lesen Sie in unseren Newsblog

In anderen Bundesländern ist der Entschluss über die Schul- und Kitaschließung ab Montag schon gefallen. Dazu zählen Bayern, Rheinland-Pfalz, Berlin, Saarland, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Bremen.

Lesen Sie hier: Das müssen Arbeitnehmer jetzt wissen

Das Hölderlin-Gymnasium hatte als erste Schule in Stuttgart bereist am Mittwoch geschlossen, nachdem es zunächst zwei, einen Tag später dann fünf bestätigte Corona-Fälle gab.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie