Das Gesundheitsamt war am Abend damit beschäftigt, das persönliche Umfeld der Betroffenen zu ermitteln und die nötigen Maßnahmen zu veranlassen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hatte am vergangenen Freitag auch Südtirol zum Risikogebiet erklärt.