Coronavirus Österreich startet mit Massentests – Warteschlangen

Auch im Bundesland Vorarlberg werden seit diesem Freitag Massenstests durchgeführt. Foto: dpa/Dietmar Stiplovsek
Auch im Bundesland Vorarlberg werden seit diesem Freitag Massenstests durchgeführt. Foto: dpa/Dietmar Stiplovsek

Zum Auftakt der Massentests in Österreich bilden sich in Wien und Innsbruck längere Warteschlangen. Auch im Bundesland Vorarlberg sind Teststationen eingerichtet. Die anderen Bundesländer folgen in den nächsten Tagen.

Wien - Die Corona-Massentests in Österreich stoßen auf reges Interesse. Zum Auftakt am Freitag bildeten sich in Wien und Innsbruck nach Angaben von Reportern des ORF und des Senders OE24 längere Warteschlangen vor den Teststationen. In Österreichs Hauptstadt können sich die Bürger an drei Standorten bis zum 13. Dezember testen lassen. Die Kapazität liegt in Wien bei bis zu 150 000 Tests pro Tag. Die Regierung hofft, dass sich im Laufe der nächsten Wochen mehrere Millionen Österreicher untersuchen lassen. Ziel ist es, besonders auch die symptomfreien Infizierten zu entdecken, um so die Infektionsketten zu durchbrechen.

Neben Wien und Tirol startete das Projekt am Freitag auch im Bundesland Vorarlberg. Die weiteren sechs Bundesländer folgen in den nächsten Tagen. Vergleichbare Massentests gab es bisher im Nachbarland Slowakei oder auch im norditalienischen Südtirol.




Unsere Empfehlung für Sie