Coronavirus-Pandemie WHO warnt nicht mehr vor Ibuprofen bei Covid-19-Verdacht

Von red/dpa 

Tagelang geisterten unterschiedliche Einschätzungen über Ibuprofen und Nebenwirkungen beim Coronavirus durch die Medien. Nun hat die Weltgesundheitsorganisation WHO ihr Urteil revidiert.

Ibuprofen ist ein schmerzstillendes Medikament. Foto: dpa/Patrick Seeger
Ibuprofen ist ein schmerzstillendes Medikament. Foto: dpa/Patrick Seeger

Genf - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ihre Warnung vor der Einnahme des Schmerzmittels Ibuprofen bei Verdacht auf eine Infektion mit dem neuen Coronavirus zurückgenommen. Das Virus Sars-CoV-2 kann die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in unserem Newsblog

Die WHO-Experten hatten Studien und Ärzte konsultiert und seien zu dem Schluss gekommen, dass es über die bekannten Nebenwirkungen bei bestimmten Bevölkerungsgruppen hinaus keine Hinweise auf negative Ibuprofen-Konsequenzen bei Covid-19-Patienten gebe. „Auf der Basis der heute vorhandenen Informationen rät die WHO nicht von der Einnahme von Ibuprofen ab“, teilte die WHO mit. Das hatte sie am Dienstag noch getan, und statt Ibuprofen Paracetamol empfohlen.