InterviewCoronavirus und Vorratshaltung „Preppen ist ein echtes Hobby geworden“

Von  

Vorräte zu sammeln, ist ein neuer Lebensstil – das jedenfalls sagt der Freiburger Kulturanthropologe Julian Genner. Das habe aber mit den Hamsterkäufen in der Corona-Krise nichts zu tun.

Das Unternehmen Sichersatt macht gerade  gute Umsätze. Foto: picture alliance/dpa/Felix Kästle
Das Unternehmen Sichersatt macht gerade gute Umsätze. Foto: picture alliance/dpa/Felix Kästle

Freiburg - Seit das Coronavirus grassiert, wird Klopapier gehortet und Vorratshaltung zum Massenphänomen. Echte Prepper sehen sich bestätigt. Das Phänomen, sich auf Krisenfälle vorzubereiten, habe aber schon vor dem Virus die Deutschen infiziert, sagt der Freiburger Kulturanthropologe Julian Genner. Es passe in eine Zeit, in der viele Menschen pessimistisch in die Zukunft blickten.

Unsere Empfehlung für Sie